SVLFG - Auf wenige Zentimeter kommt es an

Präventionsmitarbeiter raten zu höhenverstellbaren Böden im Melkstand

SVLFG: Auf wenige Zentimeter kommt es an

Verstellbare Böden können in der Arbeitshöhe verändert werden.

Auf die Vorteile von höhenverstellbaren Böden im Melkstand für die Rückengesundheit der Mitarbeiter hat die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hingewiesen.

Wie das Kasseler Versicherungsunternehmen jetzt feststellte, entscheiden oft wenige Zentimeter darüber, ob die Arbeit im Melkstand den Körper belastet oder nicht. Verstellbare Böden ermöglichten es, die Arbeitshöhe auf jeden Melker einzustellen und so auf dessen individuelle Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen. „Wir haben schon Betriebe erlebt, in denen Melker mit einem Größenunterschied von bis zu 25 cm arbeiten“, berichtete SVLFG-Präventionsexperte Peter Wametsberger. Logischerweise könne ein fest installierter Boden immer nur ein Kompromiss sein. Das heiße, einer der beiden müsse sich entweder ständig strecken, um das Melkgeschirr anlegen oder abnehmen zu können, oder der andere müsse sich dauernd bücken. Im ungünstigsten Fall führten solche Fehlhaltungen zu teuren Arbeitsausfällen, die dann von anderen Mitarbeitern oder externen Betriebshelfern abgefangen werden müssten, warnte Wametsberger. Weil höhenverstellbare Böden in Melkständen nicht die einzigen Stellschrauben sind, um die Arbeit im Rinderstall wesentlich zu erleichtern und sicherer zu machen, rät er zu einer Bauberatung durch die SVLFG, die für Rinderhalter kostenlos ist. Die SVLFG-Präventionsmitarbeiter gehen dabei laut Wametsberger gemeinsam mit dem Unternehmer die Pläne durch und lassen ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit in die Planung einfließen. (praevention@svlfg.de)

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen