Zukunftskommission Landwirtschaft - Auftaktsitzung soll am 7. September stattfinden

Reaktion auf die bundesweiten Bauernproteste – Zielkonflikte zwischen wirtschaftlicher Lebensmittelproduktion und Verbrauchererwartungen sollen aufgelöst werden

Die Auftaktsitzung der Zukunftskommission Landwirtschaft ist für den 7. September geplant. Das bestätigte ein Sprecher des Bundeslandwirtschaftsministeriums auf Anfrage. Bundesministerin Julia Klöckner werde selbstverständlich daran teilnehmen. Nicht beantworten konnte der Sprecher die Frage, ob Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ebenfalls dem Treffen beiwohnen werde. Darüber war jetzt in Berlin spekuliert worden.

Die Einrichtung der Zukunftskommission Landwirtschaft ist ein Ergebnis des „Agrargipfels“, der als Reaktion auf die bundesweiten Bauernproteste Ende 2019 unter Leitung der Bundeskanzlerin stattfand. Die Kommission soll laut Bundeslandwirtschaftsministerium unter Einbindung von Praktikern, Wissenschaftlern und gesellschaftlichen Akteuren – insbesondere Umwelt-, Tierschutz- und Verbraucherverbänden – praxistaugliche Empfehlungen für eine produktive und ressourcenschonende Landwirtschaft erarbeiten. Es gehe darum, ein übergreifendes gemeinsames Verständnis zu entwickeln, wie mehr Tierwohl, Biodiversität, Klima- und Umweltschutz mit den fundamentalen Aufgaben der Erntesicherung und der ökonomischen Tragfähigkeit – gerade auch für die vielen Familienbetriebe – zusammengebracht werden könnten. Ziel sei es, dabei zu unterstützen, die bestehenden Zielkonflikte zwischen einer wirtschaftlich tragfähigen Lebensmittelproduktion versus Klima- und Umweltschutz sowie zwischen Preisbewusstsein versus steigende Verbraucher- erwartungen aufzulösen.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen