Schäffer - Erster Teleradlader mit Elektroantrieb

Mit 3,72 Metern Hubhöhe wird das Einsatzspektrum des 23e T deutlich erweitert

Schäffer: Erster Teleradlader mit Elektroantrieb

Bei dem Elektro-Teleradlader 23e T setzt Schäffer auf eine neue Batteriegeneration, die bis zu acht Stunden Einsatzzeit bei Arbeiten ohne hydraulisch anspruchsvolle Anbaugeräte ermöglicht.

Schäffer stellt den nach eigenen Angaben weltweit ersten, rein elektrisch angetriebenen Teleradlader vor. Der 23e T ist das Teleradlader-Pendant zum Hoflader 23e, den der Laderspezialist 2017 als ersten Hoflader mit Lithium-Ionen-Batterie vorgestellt hat. Mit einer Hubhöhe von 3,72 m wird das Einsatzspektrum des E-Laders jetzt deutlich erweitert.

Die Maschine ist mit zwei E-Motoren ausgestattet: Der 21 kW starke Fahrmotor sorgt mit seinem elektrischen Direktantrieb für einen kraftvollen Antritt, beschleunigt rasch auf 20 km/h und hat hohe Schubkräfte. Der 9,7 kW starke Motor für die Arbeitshydraulik ermöglicht eine Förderleistung von 42 l/min und sorgt damit für schnelle Arbeitsabläufe.

Mit dem 23e T stellt Schäffer eine neue Batteriegeneration für diesen Lader vor. Mit einer Kapazität von 31,3 kWh sind Einsatzzeiten von bis zu acht Stunden möglich. Dies umfasst Tätigkeiten, bei denen keine hydraulisch anspruchsvollen Anbaugeräte eingesetzt werden. Beim Arbeiten im leistungsreduzierten Eco-Mode kann diese Zeit um bis zu 1,5 Stunden verlängert werden. Schäffer gibt eine Einsatzgarantie von 5.000 Arbeitsstunden oder fünf Jahren Einsatz auf die wartungsfreie Lithium-Ionen-Batterie, je nachdem, was zuerst eintritt. Die Aufladezeit auf 80 Prozent beträgt etwa acht Stunden, wenn das 3 kW On-Board-Ladegerät zum Einsatz kommt, das mit 230 V/16 A Haushaltsstrom gespeist wird. Deutlich schneller geht es mit einer 11 kW Wallbox: Diese optionale Lademöglichkeit reduziert die Ladezeit auf etwas mehr als zwei Stunden (80 Prozent Kapazität).

Der Wirkungsgrad der Maschine liegt bei über 90 Prozent – dies entspricht in etwa dem dreifachen Wert im Vergleich zu einem Diesellader. Hinzu kommt der erheblich geringere Wartungsaufwand eines Elektroladers,.

Der 23e T ist wahlweise mit Fahrerschutzdach oder Kabine erhältlich. Die Kipplast der 2,8 t schweren Maschine beträgt 1,3 t. Das Knickgelenk macht die Maschine besonders wendig, der Innenradius beträgt nur 1,15 m. Je nach Bereifung misst der 23e T zwischen 1,41 m und 1,59 m in der Breite bei einer Höhe von 2,19 m mit Fahrerschutzdach beziehungsweise 2,14 m mit Kabine.

www.schaeffer.de

Mehr zu Hersteller Schäffer

Schäffer

Herstellerdaten Schäffer

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen