Magazin Landtechnik

Kverneland :

Wiegedüngersteuer jetzt serienmäßig mit Section Control

Kverneland stattet neue und seit 2012 verkaufte Wiegestreuer mit der manuellen Teilbreitenschaltung Section Control (TC-SC) aus.

Kverneland: Wiegedüngersteuer jetzt serienmäßig mit Section Control

Die manuelle Teilbreitenschaltung Section Control (TC-SC) ist jetzt für alle Kverneland-Wiegestreuer serienmäßig.

Mit der Einführung der neuen Streuersoftware EDW2 V1.17 wächst die Anzahl schaltbarer Sektionen bei den Standard-Wiegestreuern der Baureihen Exacta CL-EW und TL von Kverneland. Der Hersteller stattet alle neuen Wiegestreuer jetzt mit der manuellen Teilbreitenschaltung Section Control (TC-SC) aus. Wenn bislang nur zwei Teilbreiten (links und rechts) geschaltet werden konnten, erhöht sich die Anzahl auf maximal acht kleinere Teilbreiten bei dem Modell CL-EW sowie 16 beim größeren TL Wiegestreuer. Beide Modelle sind mit elektrischen Stellmotoren ausgestattet, welche manuell oder automatisch in Abhängigkeit von satellitengestützten Positionsdaten die optimale Dosiermenge regeln. Über- und Unterdosierungen sollen im Überlappungsbereich des Vorgewendes, in Keilen und in der Anschlussfahrgasse minimiert werden.

Auch ältere Wiegedüngerstreuer ab Baujahr 2012 können nachgerüstet werden. Sie benötigen das kostenlose Softwareupgrade EDW2 1.17, welches über den autorisierten Kverneland-Händler gegen eine aufwandsabhängige Installationsgebühr zu beziehen ist.

Mit dieser Option will Kverneland seinen ISOBUS-Kunden, die ihren Wiegestreuer vorrangig zur Optimierung der Durchflussmenge gekauft haben, einen preiswerten zusätzlichen Nutzen für die Querverteilung bieten. Darauf aufbauend ist die manuelle oder automatisierte Anpassung der Arbeitsbreite mit der High-End-Lösung Geospread möglich, erklärt der Hersteller.


Kverneland

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus