Magazin

Horsch :

Zuwachs bei der Sätechnik

Mit Taro HD und SL startet neue Baureihe der Dreipunkt-Sämaschinen

Horsch: Zuwachs bei der Sätechnik

Der Frontanbau des Sätanks und der Dreipunkt-Anbau der Taro Sämaschine führt zu einer hohen Wendigkeit des Gespanns auf kleinen, vielgestaltigen Feldern.

Horsch stellt zwei Modelle der neuen Taro Baureihe mit sechs Meter breiten Säschienen vor. Die Baureihe kann in Kombination mit einem Front-Sätank im Dreipunkt des Traktors gefahren werden und ist in den Varianten HD und ab Herbst in SL erhältlich.

Die Taro 6 HD ist mit einem Reifenpacker und PowerDisc Säscharen ausgestattet. Der Reifenpacker ebnet ein und sorgt für gleiche Bedingungen vor jedem Säschar. Das PowerDisc Säschar garantiert laut Horsch eine optimale Tiefenführung, auch unter schweren Böden. Durch den Frontanbau des Sätanks und dem Dreipunkt-Anbau der Sämaschine ist eine hohe Wendigkeit des kompakten Gespanns auf kleinen, vielgestaltigen Feldern gegeben. Die Fronttanks umfassen ein Volumen von 1600 Litern bzw. 2200 Litern.

Taro SL erweitert ab Herbst die Baureihe der Sämaschinen. Diese besitzt einen RollFlex Packer, TurboDisc Säschare der dritten Generation und weitere, individuelle Ausstattungsmöglichkeiten. Die Maschine wiegt in der Basisausstattung 3000 kg und hat bei einer Arbeitsbreite von sechs Metern eine hohe Variabilität der Reihenabstände: 12,5 cm, 15 cm, 25 cm und 30 cm.

 

www.horsch.com