Anzeige

Magazin Neuheiten

Energreen :

Neues Geschäftsfeld ist der Zivilschutz

Italienischer Hersteller bietet Lösungen zur Waldbrandbekämpfung sowie zur Vorbeugung – Zusätzlicher Einsatz in „munitionsbelasteten Gebieten“ denkbar

Energreen: Neues Geschäftsfeld ist der Zivilschutz

Der neue Robogreen Evo Firemaster in Rot und mit Blaulicht wurde hier zusätzlich mit einem Spezial-Räumpflug von KLP am Heck ausgestattet.

Der orangefarbene Pendant schlug im Hardtwald eine fiktive Brandschneise.

Der orangefarbene Pendant schlug im Hardtwald eine fiktive Brandschneise.

Um Feuerwehren bei der wasserlosen Bekämpfung von Waldbränden sowie zur Prävention zu unterstützen, hat der italienische Hersteller Energreen die Special-Edition des funkferngesteuerten Multifunktionsgeräteträgers entwickelt. Der Robogreen Evo Firemaster ist mit Pflug, Blaulicht und roter Lackierung ausgestattet.

Als exklusiver Partner des EFI (European Forest Institute) hat Energreen nun auch den Zivilschutz in den strategischen Fokus gerückt. Neben dem Robogreen Evo mit Forstmulcher 130T, einer Bodenfräse sowie einem Spezial-Räumpflug unterstützt das Unternehmen das EFI im Rahmen des Waldbrand Klima Resillienz (WKR)-Projekts auch technisch sowie fachlich bei Demonstrationen der Geräte vor Ort bzw. bei Ausbildungsseminaren, und zwar über die gesamte Projektlaufzeit, von 1. August dieses Jahres bis 30. Dezember 2022.

Ausgestattet mit einem Mulchkopf im Frontanbau sowie einem Spezialpflug am Heck – konstruiert und montiert von der Kulmbacher KLP Baumaschinen GmbH als langjähriger Energreen-Vertriebspartner für Bayern – dient die Maschine nach einem erfolgreich gelöschten Brand zusätzlich der Wiederaufforstung. Zusätzlich sieht Energreen für den Firemaster auch Potenzial in „munitionsbelasteten Gebieten“. Dort ist die funkferngesteuerte Raupe bestens einsetzbar, denn der Bediener bleibt außerhalb des Gefahrenbereichs. Mittels eines Hubschraubers kann die Maschine direkt in den Brandherd gebracht werden.

Anzeige

Robogreen Evo im Förderkatalog des Bundes gelistet

Im Mai dieses Jahres hatten das Bundeslandwirtschaftsministerium sowie das Bundesumweltministerium 11,3 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, um 22 Forschungs- und Modellvorhaben zu fördern, die dabei helfen sollen, die vermehrte Waldbrandgefahr in Deutschland zu bekämpfen sowie Maßnahmen zur Vorbeugung zu erforschen bzw. umzusetzen. Die Gelder stammen aus dem gemeinschaftlich finanzierten Waldklimafonds (WKF). Aus einem ersten Kontakt Anfang 2020 entstand die Zusammenarbeit mit Alexander Held vom EFI (European Forest Institute) und Projektleiter von WKR, so René Birkefeld, Regionalleiter Süd bei Energreen. „Held ist ein Mann, der in Sachen Feuerbekämpfung um die Welt reist. Er war auf der Suche nach der passenden Raupe.“ Diese wurde nun von Energreen entwickelt. Im Zuge der Weiterentwicklung der Waldbrandbekämpfung sollen nun die Landkreise aller Bundesländer nach und nach funkferngesteuerte Raupen einsetzen. Der Robogreen Evo Firemaster ist als eine der wenigen Maschinen im Förderkatalog des Bundes zum Waldbrandschutz sowie zur Bekämpfung des Borkenkäfers und der Trockenheit gelistet.

www.energreengermany.de

Ein Spezialist, wenn es um die Waldbrandbekämpfung geht: Alexander Held vom European Forest Institute.

Ein Spezialist, wenn es um die Waldbrandbekämpfung geht: Alexander Held vom European Forest Institute.


Anzeige