Magazin Precision Farming

Competence Center Isobus :

Neue Produkte zum Jubiläum vorgestellt

Vor zehn Jahren wurde das Competence Center Isobus gegründet. Zum Jubiläum gibt es ein neues Display, einen neuen Joystick mit Touchdisplay sowie Akustik- und Vibrationsfeedback, außerdem ein Software-Update

Competence Center Isobus: Neue Produkte zum Jubiläum vorgestellt

Mit seinem 8-Zoll-Display bietet das CCI 800 die optimale Größe, um sich auf eine Anwendung zu fokussieren. Zwei weitere Apps werden kleiner angezeigt.

In der Elektronik sind zehn Jahre eine lange Zeit. In Osnabrück feierte man diesen Anlass und präsentierte einige technische Neuerungen. Das bereits 2017 vom Competence Center Isobus (CCI) vorgestellte 12 Zoll große Isobus-Terminal CCI 1200 ist seit einigen Monaten in der praktischen Anwendung.

Nun erweitert das CCI die neue Generation seiner Displays mit smartphone-analoger Multitouch-Bedienung um das Modell CCI 800. Es ist mit 8 Zoll kleiner und für jene Anwender gedacht, die sich in der Anzeige auf eine Anwendung konzentrieren möchten. Einzigartig in dieser Größenklasse ist die zusätzliche Anzeige von zwei weiteren Apps, ohne aber die Hauptanwendung zu überdecken. Software-mäßig bietet das CCI 800 jedoch den gleichen Funktionsumfang wie das größere CCI 1200.

Weiter führt das CCI für seine Terminals eine überarbeitete Software ein. Diese nennt sich OS 2.0 und bietet zahlreiche neue Funktionen. So werden bei angebauten Heckkameras deren Bilder beim Rückwärtsfahren automatisch auf dem Display angezeigt. Weiter ist ein Fieldfinder integriert, der beim Einfahren in eine Parzelle diese automatisch erkennt und hinterlegte Applikationskarten lädt.

Neue Software

Mit einer neuen Vorgewendefunktion können Flächen für die Bearbeitung gesperrt werden, um zunächst das Feldinnere zu bearbeiten (beispielsweise beim Legen von Kartoffeln, aber auch bei Pflanzenschutz-Anwendungen). Es ist nun auch möglich, umlaufende Vorgewende oder solche individuell nur an Kopfenden anzulegen.

Neu können bis zu vier Einheiten mit Section-Control-Funktionen (sogenannte Booms) mit je bis zu 254 Teilbreiten und bis zu vier Applikationskarten gleichzeitig angewandt werden. Nicht weniger als 32 Control Points ermöglichen eine unterschiedliche Ausbringmenge pro Dosiereinheit. Bei Zweischeiben-Düngerstreuern ist so eine getrennte Steuerung der linken und rechten Dosierung möglich. Die Funktion Tramline Control erstellt per GPS die notwendigen Fahrgassen automatisch, vorausgesetzt, die Maschine unterstützt diese Funktion ebenfalls. Mit Parallel Tracking wird die Parallelfahrhilfe insofern erweitert, als dass die aktuelle Abweichung von der Spur optisch und mit Maßeinheiten angezeigt wird. Neu ist auch die Möglichkeit, per WLAN-Modul eine Schnittstelle zur ebenfalls markenübergreifend nutzbaren Datenplattform Agrirouter herzustellen. So können Auftragsdaten oder Applikationskarten bequem über das Internet hin und her geschoben werden, einen USB-Stick braucht es daher nicht mehr zwingend.

CCI A3-Joystick

Vor gut einem Jahr wurde er noch als Prototyp vorgestellt, nun hat der Joystick CCI A3 seine Marktreife erlangt. Speziell an diesem Hebel ist, dass anstelle von Druckschaltern ein Display integriert ist, das je nach zu bedienendem Gerät mit verschiedenen Schablonen (Unterteilungen) konfiguriert werden kann und so jeweils die wichtigsten Schaltsymbole der Maschine in Form von Piktogrammen anzeigt. Der Joystick, über den AUX-N-Anschluss mit dem Terminal verbunden, ergänzt die bereits vorhandenen Bedienmöglichkeiten auf dem Touchscreen. Wird eine Funktionstaste betätigt, so gibt der Joystick nicht nur eine akustische Rückmeldung – mit einem kurzen Vibrieren des Hebels spürt der Fahrer auch sofort, dass die Maschine eine Funktion ausgeführt hat.

Revolutionär einfache Bedienung dank Touchdisplay sowie Akustik- und Vibrationsfeedback: Joystick CCI A3. Die Blenden des Joysticks lassen sich der Anwendung anpassen.

Revolutionär einfache Bedienung dank Touchdisplay sowie Akustik- und Vibrationsfeedback: Joystick CCI A3. Die Blenden des Joysticks lassen sich der Anwendung anpassen.

Competence Center Isobus (CCI)

Das Competence Center Isobus (CCI) ist ein Verein zur Förderung des Isobus. Er wurde 2009 von Amazone, Grimme, Krone, Kuhn, Lemken und Rauch gegründet. Heute sind mehr als 30 Landtechnik-Firmen dem CCI angeschlossen. Das CCI übernimmt unter anderem im Auftrag des AEF die Isobus Zertifizierung. Gemeinschaftlich entwickelt man Isobus Terminals und Betriebssysteme sowie Apps für Datenmanagement und Precision Farming, Isobus Treiber für Maschinensoftware.

www.cc-isobus.com

 

 


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus