Die 100 Millionen-Euro-Marke geknackt

Umsatz entwickelte sich auch in herausforderndem Umfeld robust

Lindner: Die 100 Millionen-Euro-Marke geknackt

In mittlerweile 75 Jahren produzierte Lindner insgesamt rund 80.000 Fahrzeuge.

Das Tiroler Familienunternehmen Lindner blickt positiv auf das Geschäftsjahr 2022/2023 zurück, welches am Stichtag 31. März endete. Lindner produziert Traktoren und Transporter für die alpine Berg- und Grünlandwirtschaft, die Kulturlandwirtschaft und den Kommunalbereich. Der Umsatz stieg 2022/2023 um 13 Prozent auf 112 Mio. Euro. Für dieses Jahr strebt Lindner ein Plus von sieben Prozent und die Steigerung der Produktion um ein Fahrzeug pro Woche an. 2022/2023 hat Lindner mit 249 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 1.200 Lintrac- und Unitrac-Modelle gefertigt – 65 Prozent für den Agrarbereich, 25 Prozent für den Kommunalsektor. Der Rest geht für Spezialeinsätze an Seilbahnen, Industriebetriebe und Dienstleister. „Das abgelaufene Geschäftsjahr war wieder von beträchtlichen Störungen in den Lieferketten gekennzeichnet, die wir aber mit großem Engagement in der Produktion abfedern konnten“, berichtet Geschäftsführer Hermann Lindner.

Positiv entwickelt haben sich der Heimmarkt und der Export: „Im Jahr 2022 konnten wir den Marktanteil in Österreich auf mehr als zehn Prozent steigern. Starke Zuwächse haben wir dank der Unitrac-Transporter auch in Südtirol eingefahren. In der Schweiz platzierten wir uns mit einem leicht erhöhten Marktanteil von fünf Prozent unter den Top-Ten“, bilanziert Exportleiter David Lindner. Die wichtigsten Exportmärkte sind Frankreich, Deutschland und die Schweiz. 

Lindner produziert 17 Prozent des Stroms selbst

Im Geschäftsjahr 2022/2023 hat Lindner mehr als drei Mio. Euro investiert und unter anderem die Photovoltaikanlage in Kundl ausgebaut. So könne man 17 Prozent des Strombedarfs selber produzieren und man wolle diesen Anteil weiter ausbauen, so Lindner weiter. Außerdem habe man den Energieverbrauch in der Produktion pro Fahrzeug um neun Prozent reduziert.

Mehr als die Hälfte der Fahrzeuge wird mit stufenlosem Antrieb ausgeliefert. Ein Drittel der produzierten Traktoren und Transporter ist außerdem mit dem TracLink-System ausgestattet. Dieses sorge nicht nur für die automatische Einstellung der verschiedenen Anbaugeräte, sondern auch für eine automatische Einsatzdokumentation. Weitere Ausstattungstrends sind Frontlader, die Vierradlenkung sowie Komplettlösungen mit Schneepflug, Salzstreuer oder Ladekran für den kommunalen Bereich.

Lindner: Die 100 Millionen-Euro-Marke geknackt

Der Stammsitz des Familienunternehmens Lindner befindet sich in Kundl, Tirol. Lindner steigerte im Geschäftsjahr 2022/23 den Umsatz um 13 Prozent auf 112 Mio. Euro.

Jubiläums-Werksausstellung im Oktober

Vor genau 75 Jahren hat Lindner mit dem S14 den ersten Traktor produziert – heute zählt Lindner 40.000 Kunden in ganz Europa und hat 80.000 Fahrzeuge produziert. „Wir feiern dieses besondere Jubiläum vom 19. bis 21. Oktober bei unserer Werksausstellung rund um das Innovationszentrum in Kundl“, kündigt David Lindner an.


Mehr zu Hersteller Lindner

Herstellerdaten Lindner

  • Gründungsjahr: 1946
  • Umsatz in Mio. €: 75
  • Anzahl Mitarbeiter: 200
  • Branche: Fahrzeugbau
  • Website: www.lindner-traktoren.at

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen