Magazin Wirtschaft

USA-Austausch :

Nach der Ausbildung für ein Jahr über den Atlantik

Stipendium für 75 junge Berufstätige – Jetzt schnell noch für den USA-Austausch bewerben

Wer im nächsten Jahr den „American Way of Life“ vor Ort erleben will, sollte jetzt schnell handeln: Noch bis zum 14. September 2018 können die Bewerbungsunterlagen für den im August 2019 startenden Austausch angefordert werden. Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ermöglicht jungen Berufstätigen, ein Jahr in die amerikanische Gesellschaft einzutauchen und die historischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten der Vereinigten Staaten intensiv kennen zu lernen. Mit diesem Austauschprogramm, das vom Deutschen Bundestag seit 35 Jahren gefördert wird, verbessern sie ihre Sprachkenntnisse und erhöhen ihre Karrierechancen. Die Kombination aus Leben, Studieren und Arbeiten ist dabei besonders reizvoll.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist für die Durchführung des PPP und die Betreuung der jungen Berufstätigen zuständig. Mit dem einjährigen USA-Aufenthalt ermöglicht das Parlamentarische Patenschafts-Programm im nächsten Jahr wieder 75 deutschen Nachwuchskräften eine Kombination aus Collegebesuch und berufsbezogenem Praktikum. Die Stipendien decken die Kosten für die Vor- und Nachbereitung, den College-Besuch, die Unterbringung in Gastfamilien sowie die Reise- und Versicherungskosten und werden vom Bundestag und Kongress übernommen.

Auszubildende und Berufstätige, die sich für das Programm bewerben, sollten nach dem 31. Juli 1994 geboren sein, über einige Jahre Englischunterricht sowie eine bei der Ausreise im August 2019 abgeschlossene Berufsausbildung verfügen. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen:

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Friedrich-Ebert-Allee 36-40, D-53113 Bonn, Telefon (02 28) 44 60 -12 72 oder -13 39, E-Mail: usappp @ giz.de, www.giz.de/usappp

 

 


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus