Magazin Landtechnik

Holder :

Kleiner Knicklenker nicht nur nur zum Kehren

Die Max Holder GmbH präsentiert auf der GaLaBau in Nürnberg ihr neues Einstiegsmodell, den Holder X 45.

Holder: Kleiner Knicklenker nicht nur nur zum Kehren

Die Kehr-Saug-Funktion ist zwar die Wichtigste beim X 45, aber der Knicklenker kann auch Mähen oder Schnee und Eis beseitigen.

Mit dem komplett neu entwickelten Knicklenker X 45 will Holder seinem Anspruch gerecht werden, Kommunen, Dienstleistern und Industrie in jeder Leistungsklasse ein ganzjahrestaugliches Systemfahrzeug zu bieten. Für den Nachfolger des Holder X 30 ist neben einem Diesel- auch ein Benzinmotor (X 45i) verfügbar. Die beiden Aggregate leisten 42 (Diesel) bzw. 44 PS (Benzin). Weitere Eigenschaften sind 27 km/h Höchstgeschwindigkeit, bis zu 1.025 kg Zuladung und 2.300 kg zulässiges Gesamtgewicht. Dazu kommen permanenter Allradantrieb und ein sehr niedriger Gesamtschwerpunkt.

Die dynamische Fahrantriebssteuerung bewirkt eine automatische Regelung der Fahrpumpe in Abhängigkeit von Last und Geschwindigkeit. Das soll für ideale Zugkraft unabhängig von der Steigung sorgen. Über einen Programmschalter lassen sich die Arbeiten wie Kehrsaugen, Mähsaugen, Bewässerung und Winterdienst einfach auswählen. Das sorgt je nach Anwendung automatisch für eine bedarfsgerechte Hydraulikleistung.

Besonderes Augenmerk legten die Entwickler auf die Gestaltung und Ausstattung der Fahrerkabine. Zu den wichtigsten Merkmalen zählen eine mitschwingende Multifunktions-Armlehne am luftgefederten Fahrersitz, ein großer Holder-Joystick zur bequemen Einhandbedienung, Ausstiege rechts und links, Schiebefenster sowie eine wirksame Schallisolierung. Kunden können dazu zahlreiche Optionen wählen, beispielsweise ein Kamerasystem kombinierbar aus Rückfahr- und Saugmundkamera.

Die meistgenutzte Anwendung in diesem Segment ist das Kehren. Dafür bietet Holder eine eigene Kehr-Saug-Kombination an, die auf das Trägerfahrtzeug abgestimmt ist. Darüber hinaus hat Holder weitere hochwertige Anbaugeräte für die wichtigsten Ganzjahresanwendungen im Programm.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus