Magazin Landtechnik

GreenMech :

Häckseln mit Benzin statt Diesel

Mit den Vanguard-Motoren aus dem Haus Briggs&Stratton setzt GreenMech auf ein EPA-zertifiziertes Kraftstoffsystem, um Kommunen und Dienstleistern bei der bevorstehenden Verschärfung der Abgasnormen zum Januar 2019 Alternativen zu bieten.

GreenMech: Häckseln mit Benzin statt Diesel

Der Arborist 150 ist ein Häcksler von GreenMech mit Benzinantrieb.

Dieselantriebe waren bei Häckslern bislang sehr beliebt. Doch mit der bevorstehenden Verschärfung der Abgasnormen zum Januar 2019 rechnen Kommunen und Kleinunternehmen, die sich der städtischen Grünpflege widmen, neu. Bei steigenden Anschaffungskosten, die nur noch bedingt durch Spriteinsparungen aufgefangen werden, gewinnen laut Hersteller GreenMech andere Faktoren an Bedeutung.

Der Spezialist für Häcksler im Profi-Segment hält es für wahrscheinlich, dass bei den neuen Regelungen Diesel seinen Kostenvorteil verlieren wird. Daher bietet GreenMech mit seinem Sortiment bereits etablierte Alternativen zum Dieselantrieb. Mit den Vanguard-Motoren aus dem Haus Briggs & Stratton setzt GreenMech auf ein EPA-zertifiziertes Kraftstoffsystem. Dank der Verwendung von speziellen Kraftstoffleitungen, Benzintanks, Filtern sowie Systemen, welche die Benzindämpfe auffangen und rückführen, unterschreiten die Motoren laut GreenMech die geltenden EU-Bestimmungen zum Schadstoffausstoß um mindestens 25 %. Der Motor liefere eine konstante Drehzahl und bessere Leistungsausbeute, verbesserten Motorstart ohne Choke und die Vermeidung einer Überfettung des Gemischs beim Betrieb in größeren Höhenlagen, verspricht der Hersteler.

Mit dem Arborist 150 hat der Hersteller aus dem Herzen Englands schon einen Benziner im Programm. Der Allrounder für Kommunen und GaLaBau und der etwas kleinere Arborist 130 sind je nach Modell mit Motoren zwischen 23 bis 50 PS erhältlich. Dank des geringen Eigengewichtes werden Arborist 130 und 150 mit Führerscheinklasse B transportiert und kommen mit einem Übereinstimmungszertifikat, welches die volle Homologation bestätigt. Damit könnten die Häcksler sofort und bequem für den Straßenverkehr zulassen werden.

Der Benzinhäcksler CS 100 wird von einem 16 bzw. 18 PS starken Vanguard-Motor angetrieben und verarbeitet Geäst und Heckenrückschnitt bis zu einem Stammdurchmesser von 10 cm.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus