Magazin Landtechnik

Fendt :

50.000 Besucher strömten nach Wadenbrunn

Auf seinem Feldtag am 23. August präsentierte Fendt sein Full-Line Programm in Ausstellungen und bei Praxiseinsätzen.

Fendt: 50.000 Besucher strömten nach Wadenbrunn

Um die 120 Traktoren, Selbstfahrer und rund 40 Fendt Anbaugeräte präsentierte Fendt auf dem Hofgut Wadenbrunn.

Am großen Fendt Saaten-Union Feldtag am 23. August kamen ca. 50.000 Besucher auf das Hofgut Wadenbrunn nahe Würzburg. Der Hersteller präsentierte sein Full-Line Programm in Ausstellungen und bei Praxiseinsätzen auf dem Feld.

Ein besonderes Highlight des diesjährigen Feldtages war das umfangreiche Fendt Full-Line Programm, das den Besuchern auf einer knapp 100 Hektar großen Einsatzfläche präsentiert wurde. Um die 120 Traktoren, Selbstfahrer und rund 40 Fendt Anbaugeräte wurden dafür auf das Hofgut Wadenbrunn nahe Würzburg angeliefert. Vom klassischen Traktorenprogramm inklusive Raupentraktoren über die Pflanzenschutz- und Futtererntetechnik bis hin zu den Mähdreschern waren Produkte aus dem gesamten Fendt Full-Line Programm ausgestellt und wurden den Besuchern in Demonstrationen und Feldeinsätzen vorgeführt.

Wer nach der Parade mehr über die einzelnen Produktkategorien erfahren wollte, besuchte die sechs verschiedenen „Themen-Hubs“. Dabei war der Themenbereich „Fendt Performance in Golden Harvesting“ mit dem neuen Großmähdrescher Fendt Ideal laut Veranstalter eines der meistbesuchten Zelte auf dem diesjährigen Feldtag. Die Maschine lockte auch internationales Publikum auf den Feldtag. Die beiden Brüder Wayne und Bradley Tapscott beispielsweise reisten extra aus Australien an. Für ihre 12000 Hektar große Farm im Westen Australiens sind sie immer auf der Suche nach leistungsstarken Maschinen und wollten sich auf dem Feldtag selbst von der Effizienz des neuen Großmähdreschers überzeugen.

Daneben zeigte Fendt auch neue Futtererntetechnik wie Mähwerke, Ladewagen und weitere Produktneuheiten aus dem neuen Futterernteprogramm. Eine umfassende Einführung in die Technik der neuen Fendt Rotana Press-Wickelkombinationen und der neuen Fendt Tigo Ladewagen Modelle gab es bei den Schwerpunkt-Präsentationen, die mehrmals am Tag stattfanden.

Neben dem neuen Großmähdrescher Ideal und der neuen Futtererntetechnik war auch der Schwerpunkt „Fendt Smart Faming“ von Interesse, der sich unter anderem den digitalen Fendt Produkten widmete. Getreu dem Feldtags-Motto „Future to the Field“ wurden auch hier neue digitale Lösungen einfach und verständlich dargestellt und eröffneten für die Besucher einen ersten Blick in die Zukunft der digitalen Landwirtschaft. Mit dabei war auch der bereits auf der IFAT vorgestellte batterieelektrische Kompakttraktor Fendt e100 Vario und der Fendt Feldroboter der Zukunft, der Fendt Xaver.


Fendt

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus