Reisch Fahrzeugbau - Insolvenz angemeldet

Fahrzeugbauer setzt Restrukturierung im vorläufigen Insolvenzverfahren fort – Produktion läuft derzeit weiter

Reisch Fahrzeugbau: Insolvenz angemeldet

Rund 1.100 Fahrzeuge fertigt die Reisch GmbH pro Jahr.

Der Nutz- und Agrarfahrzeuge Hersteller Martin Reisch GmbH in Ehekirchen-Hollenbach, Bayern, befindet sich in einem vorläufigen Insolvenzverfahren. Gemäss Insolvenzverwalter Schultze & Braun wird der Geschäftsbetrieb des traditionsreichen Fahrzeugbau-Unternehmens fortgeführt und die Produktion läuft aktuell weiter, die Restrukturierung hat begonnen. Ursache der Unternehmenskrise bei Reisch sei eine Stagnation des Marktes für landwirtschaftliche und andere Nutzfahrzeuge. Die Händler verfügen daher noch über einen hohen Fahrzeugbestand aus dem Vorjahr, den sie aktuell mit Rabatten an die Kunden verkaufen. Entsprechend zurückhaltend seien die Händler aktuell mit den Bestellungen für das kommende Jahr. Das Unternehmen Reisch wurde 1951 gegründet und ist bis heute mit der Gründerfamilie assoziiert. 2022 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 20 Mio. Euro. Insgesamt fertigt die Martin Reisch GmbH rund 1.100 Fahrzeuge pro Jahr.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen