Magazin Landwirtschaft

Pflanzenschutzmittel :

Absatz kräftig gesunken

Kleinste Menge seit über zehn Jahren – IVA: Gängiges Vorurteil einer immer weiter zunehmenden Spritzmenge wird widerlegt

Im vergangenen Kalenderjahr ist die Menge der in Deutschland in den Markt gebrachten Pflanzenschutzmittel auf den niedrigsten Stand seit mehr als zehn Jahren gesunken. Der Absatz ohne inerte Gase verringerte sich im Vergleich zu 2017 um fast 15 % auf 29.583 t Wirkstoff, wie der Industrieverband Agrar (IVA) am 11. November in Frankfurt unter Berufung auf die aktuell veröffentlichte amtliche Statistik des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mitteilte. Die neue BVL-Statistik widerlege das gängige Vorurteil, dass die Landwirte immer mehr Spritzmittel einsetzten, hob der IVA hervor. Der Rückgang spiegele sich auch im Umsatz der bei ihm organisierten Unternehmen der deutschen Pflanzenschutzindustrie wider, der im selben Zeitraum um 7,4 % zurückgegangen sei, berichtete der Industrieverband. Geschäftsführer Martin May erläuterte dazu, dass es durch Witterungseinflüsse oder einen veränderten Schädlingsdruck von Jahr zu Jahr zu Schwankungen bei der Absatzmenge kommen könne. Aber es gebe keine Belege für einen ansteigenden Trend, stellte May klar.

Laut BVL-Angaben wurden im Jahr 2018 an berufliche Verwender im Inland 29.142 t an Pflanzenschutzmitteln ohne inerte Gase abgegeben, an nicht-berufliche Verwender 441 t. Davon entfielen im Einzelnen insgesamt 14.545 t auf Herbizide einschließlich der Herbizid-Safener, 11.686 t auf Fungizide, 880 t auf Insektizide und Akarizide einschließlich Synergisten ohne inerte Gase im Vorratsschutz, 334 t auf sonstige Wirkstoffe und 2.138 t auf Wachstumsregler einschließlich Keimhemmungsmittel. Damit brachten es die Herbizide – bezogen auf die gesamte Abgabemenge an Pflanzenschutzmitteln einschließlich der inerten Gase im Vorratsschutz – auf einen Anteil von 32,4% und die Fungizide auf 26,0 %. Insektizide und Akarizide einschließlich Synergisten kamen ohne inerte Gase im Vorratsschutz auf einen Anteil von nur 1,9 %, mit den inerten Gasen, von denen im vergangenen Jahr 15.364 t abgegeben wurden, auf 34,2 %. Von der in Deutschland verkauften Menge an Pflanzenschutzmitteln enthielten 3.684 t Wirkstoffe, die auch im ökologischen Landbau einsetzbar sind.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus