Magazin Landwirtschaft

Mecklenburg-Vorpommern :

Agrarinvestitionsförderung gut angenommen

In Mecklenburg-Vorpommern sind 2017 im Rahmen des Agrarinvestitionsförderungsprogramms (AFP) 114 Vorhaben bewilligt worden. Wie Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus am 18. Dezember dazu in Schwerin erklärte, sind durch die Zuschüsse von insgesamt 8,3 Mio. Euro Investitionen von rund 30 Mio. Euro ermöglicht worden.

Gut angenommen worden sei dabei die Ende 2016 aufgelegte Förderung von Technik, die zu einer deutlichen Reduzierung von Emissionen bei der Ausbringung von Wirtschaftsdüngern oder zu einer deutlichen Minderung von Umweltbelastungen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln führe. Für derartige Umweltleistungen seien im laufenden Jahr 78 Förderbescheide überreicht worden, berichtete der Minister. Laut Backhaus beantragen auch ökologisch wirtschaftende Betriebe zunehmend Mittel aus dem AFP. Nach Angaben seines Ressorts wurden 2017 in Mecklenburg-Vorpommern elf Ökobetriebe mit einem Zuschuss von insgesamt 2,1 Mio. Euro gefördert und damit Gesamtinvestitionen von 6,4 Mio. Euro ermöglicht. Derzeit gebe es im Land 1.141 Biobetriebe; insgesamt würden 135.827 ha oder 10,1 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche ökologisch bewirtschaftet, stellte der SPD-Politiker fest.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus