Magazin Branche

Kubota :

Ideenschmiede für neue Produkte und Verfahren

Innovationszentren in Europa und Japan sollen neue Technologien mit ganzheitlichem Ansatz etablieren

Bislang hat Kubota die Entwicklung von Produkten, die auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen, hauptsächlich durch spezialisierte Entwicklungsabteilungen für Land- und Baumaschinen verfolgt. Dies erfolgte in Partnerschaft mit einer eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die für fortschrittliche Technologien und Komponententechnologien verantwortlich ist. Derzeit entwickelt und stärkt Kubota seine Forschungs- und Entwicklungs- standorte sowohl in Japan als auch international, um auf die Globalisierung des Geschäfts und die Erweiterung der Produktlinie zu reagieren.

Hierzu will Kubota Innovationszentren in Japan und Europa als Organe für die Gründung neuer Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen in den Kubota Geschäftsfeldern Landwirtschaft und Bauwesen etablieren. In Zusammenarbeit mit externen Partnern sollen die Innovationszentren das Engagement in den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI) und andere fortschrittliche Technologien fördern und die Gründung neuer Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen beschleunigen.

Dies sei erforderlich, um auf sich ändernde Kundenbedürfnisse, wie das steigende Bewusstsein für Lebensmittelsicherheit, Umweltschutz und andere Aspekte der sozialen Nachhaltigkeit zu reagieren. Diese entwickeln sich immer schneller und um sie rechtzeitig zu nutzen, ist es laut Kubota unerlässlich, Partnerschaften mit Risikounternehmen, Unternehmen aus anderen Branchen, Universitäten, Forschungseinrichtungen und anderen externen Partnern einzugehen.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus