Magazin Branche

Krone :

Zwei Milliarden Euro-Umsatzschwelle geknackt

Nutzfahrzeuge erzielten 1,5 Mrd. Euro Umsatz – 250 Mio. Euro Investitionen in drei Jahren geplant

Bernard Krone (re.) und Martin Eying präsentierten die vorläufigen Geschäftszahlen in Berlin.

Bernard Krone (re.) und Martin Eying präsentierten die vorläufigen Geschäftszahlen in Berlin.

Krone erwirtschaftete in der Landtechniksparte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 (31. Juli) einen Rekordumsatz. Dies berichtete Bernard Krone, geschäftsführender Gesellschafter der Krone Gruppe, auf dem Pressegespräch des Unternehmens letzte Woche in Berlin, wo er die vorläufigen Ergebnisse präsentierte. Der Gesamtumsatz des Konzerns summiert sich auf über 2,1 Mrd. Euro (Vorjahr 1,9 Mrd. Euro). Davon entfielen rund 1,5 Mrd. auf den Nutzfahrzeugbereich (gegenüber dem Vorjahr + 14 %), auf die Landtechnik 638 Mio. Euro (+ 9 %). Der Inlandsabsatz erreichte in beiden Sparten 30 %.

Das Eigenkapital der Gruppe beträgt 540 Mio. Euro, die Quote liegt bei 47 %. Laut Krone sei das Ziel, 50 % zu realisieren. Die freie Liquidität betrage 150 Mio. Euro. In den letzten acht Jahren hat das Unternehmen 150 Mio. Euro investiert, die größte Einzelinvestition war mit 40 Mio. Euro die neue Anlage für Oberflächentechnik in Werlte. In den nächsten drei Jahren sind 250 Mio. Euro an Investitionen budgetiert. Darunter ein neues Ersatzteillager für die Landtechnik, ein neues Validierungszentrum für die Landtechnik und den Nutzfahrzeugbereich in Lingen sowie eine neue Montagelinie im Achsenwerk in Dinklar.

In der Landtechniksparte erreichte das Speller Unternehmen in Deutschland bei Mähern, Wendern und Schwadern in Stückzahlen einen Marktanteil von 29 %. In Deutschland erreichte Krone nach Einheiten ein Umsatzplus bei Häckseltransportwagen von 52 %, bei Großpackenpressen 43 % und Feldhäckslern 38 %.

Der Markt in Europa lief gut, wie Martin Eying, Krone Geschäftsführer Marketing und Vertrieb, in Berlin ausführte. Die Dürre des Sommers 2018 habe aber in Nordeuropa Bremsspuren im Landtechnikgeschäft hinterlassen, dafür entwickelten sich südlich gelegenere Märkte sehr positiv.

„Man kann auch ohne Traktor im Angebot erfolgreich sein“, kommentierte Bernard Krone die vorläufigen Geschäftszahlen. Mit seinem breiten und tiefen Programm von über 200 Maschinentypen sei Krone der Spezialist in der Futtererntetechnik.


Krone

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus