Magazin Neuheiten

Fendt :

Kompaktes Topmodell für die 300er Baureihe

Fendt 314 Vario mit der neuen Bedienphilosophie FendtONE – Sämtliche Assistenzsysteme verfügbar – Mehrleistungskonzept gibt bedarfsabhängig zusätzliche 10 PS frei

Fendt: Kompaktes Topmodell für die 300er Baureihe

314 Vario: Allrounder auch für große Grünlandbetriebe.

Die Baureihe 300 erhält mit dem neuen Topmodell Fendt 314 Vario noch mehr Leistungsfähigkeit durch das neuartige Mehrleistungskonzept DynamicPerformance (DP). Erstmalig bekommt die 300er Baureihe das 12“ Terminal, auf dem sämtliche Assistenzsysteme wie Fendt Guide Contour Assistant, SectionControl und VariableRateControl verfügbar sind. So gibt es den neuen Fendt 314 Vario erstmals mit der neuen Bedienphilosophie FendtONE und deutlich mehr Anzeigefläche.

Das Mehrleistungskonzept DynamicPerformance (DP) gibt beim Fendt 314 Vario über eine bedarfsabhängige Steuerung 10 PS mehr Leistung frei, genau dann, wenn diese benötigt wird. Dann stehen insgesamt 152 PS zur Verfügung. Es ist weder an Fahrgeschwindigkeiten noch spezielle Einsatzaufgaben gebunden, sondern funktioniert rein dynamisch.

Üblicherweise wird die Motorleistung von Traktoren auf zahlreiche Leistungsabnehmer verteilt, wie Zapfwelle, Hydraulik, Motorlüfter und Klimaanlage. Das System erkennt, wenn bestimmte Komponenten mehr Leistung benötigen und stellt dann entsprechend über eine Steuerung mehr Leistung zur Verfügung.

Das Mehrleistungskonzept DP arbeitet auch bei Zapfwellenarbeiten im Stillstand, wie beispielsweise am Futtermischwagen oder am Güllerührwerk. Auch bei Transport- und Feldarbeiten wird DynamicPerformance (DP) in Abhängigkeit von Leistungsabnehmern aktiviert.

Der Fendt 314 Vario ist nach Herstellerangabe der erste kompakte Traktor, der die On-Board Welt im Traktor mit der Off-Board Welt verbindet. Fendt-ONE heißt die neue durchgängige Plattform, die sowohl im Traktor, als auch im Büro oder ortsunabhängig auf mobilen Geräten funktioniert. Mit diesem übergreifenden Ansatz will Fendt die vertraute Bedienung des Traktors über das Terminal mit einer Plattform für Planungs- oder Kontrollaufgaben, die klassisch im Büro stattfinden, verbinden. Die Ansicht im Traktorterminal als auch die Onlinedarstellung haben eine einheitliche, durchgängige Optik. Mit diesem System kann der Anwender seine Aufträge oder Felddaten ortsunabhängig auf einem Computer oder Smart Device planen, um sie anschließend über Mobilfunk auf seinen Traktor zu übertragen.

Zunächst sind im FendtONE Anwendungen aus dem Bereich Smart Farming verfügbar, wie die Spurführungsfunktion Fendt Guide Sync für das Felddatenmanagement sowie die Dokumentation des Traktoreinsatzes und der Fendt Task Manager als Anwendung für ein effizientes Aufgabenmanagement.

FendtONE bindet auch die Datenaustauschplattform Agrirouter ein. Damit ist der Anwender in der Wahl seiner Betriebssysteme und Maschinen frei, da offene Schnittstellen zum Datenaustausch zwischen den verschiedenen Systemen bestehen. Der neue Multifunktions-Joystick wurde mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet und der Kreuzschalthebel ergonomisch optimiert, sodass weniger Umgreifen bei der Bedienung unterschiedlicher Anbaugeräte notwendig ist. Optional ist neben dem bekannten Kreuzschalthebel auch der neue 3L Joystick mit bis zu drei Be-dienebenen und bis zu 27 Funktionen erhältlich. Damit können die Frontlader Fendt Cargo und CargoProfi inklusive Wiegefunktion bedient werden.

Die steigende Zahl der Terminalanwendungen führt zu einem höheren Bedarf an Anzeigeflächen innerhalb eines Traktors. Daher gibt es im neuen Fendt 314 Vario in Verbindung mit der neuen Bedienphilosophie einen Verbund aus drei Anzeigemöglichkeiten. Diese bestehen aus einer neuen 9“ digitalen Lenkturm-Anzeige (Dashboard), einem 12“ Terminal auf der Armlehne und einem optionalen 12“ Terminal im Dachhimmel. Für optimale Kraftübertragung zwischen Traktor und Untergrund sorgt die gefederte Vorderachse, die nun serienmäßig verbaut ist.

Der elektronisch gesteuerte Visctronic-Lüfter läuft leiser und effizienter, da er entsprechend der benötigten Kühlleistung angesteuert wird. Für den komfortableren An- und Abbau von Frontgeräten mit eigener Hydraulikfunktion, wie z.B. der hydraulischen Klappung des Seitenschutzes von Frontmähwerken hat der Fendt 314 Vario jetzt Anschlüsse für ein doppeltwirkendes Ventil in der Frontplatte.

Ab der Agritechnica im November 2019 kann der neue Fendt 314 Vario in den Ausführungen Profi und Profi+ bestellt werden. FendtONE wird zunächst in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich eingeführt und sukzessive auf anderen Märkten ausgeweitet.

AGCO Fendt GmbH
D-87616 Marktoberdorf
Telefon (0 83 42) 77-0
Telefax (0 83 42) 77-220
www.fendt.com


Fendt

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus