Magazin Branche

Titan Machinery Deutschland :

Jetzt mit ESB-Standort in Bad Freienwalde

Farbenwechsel von Deutz-Fahr zu Case IH – Alle 16 Mitarbeiter von ESB übernommen

Titan Machinery Deutschland: Jetzt mit ESB-Standort in Bad Freienwalde

Dr. Enrico Sieber Geschäftsführer Titan Machinery Deutschland GmbH (l.) und Oliver Schirrmann, Leiter Gebrauchtmaschinen.

Titan Machinery Deutschland GmbH, jüngste Tochter des amerikanischen Branchenriesen Titan Machinery Inc., wächst nach dem Kauf der Gesellschaften der Agram-Gruppe im Juli 2018 weiter und übernahm zum 1. Januar den bisherigen Deutz-Fahr-Standort Bad Freienwalde für Case IH von der ESB Agrartechnik GmbH & Co. KG. Titan Machinery hat die 16 bisher an diesem Standort beschäftigten Mitarbeiter der ESB übernommen und will den Betrieb in deutlich vergrößertem Umfang unter neuer Farbe weiterführen. Er wird mit dem bisherigen Titan Machinery-Standort Altranft zusammengelegt. „Der neue Standort Bad Freienwalde mit seinen hervorragenden Mitarbeitern und der modernen technischen Ausstattung wird unser Team in ausgezeichneter Weise ergänzen und uns ermöglichen, noch besseren Service insbesondere in der Region Märkisch Oderland anzubieten“, sagt Dr. Enrico Sieber, Landesgeschäftsführer Deutschland von Titan Machinery. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit im starken Team des weltgrößten Land- und Baumaschinenhändlers. Für uns und unsere Mitarbeiter wird es die Rückkehr zu unserer angestammten Marke Case IH, die wir schon vor der Tätigkeit für Deutz viele Jahre mit viel Freude und Überzeugung vertreten haben“, ergänzt Oliver Schirrmann, bisher geschäftsführender Gesellschafter der ESB GmbH & Co KG. Er wird künftig Leiter Gebrauchtmaschinen Deutschland bei Titan Machinery.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus