Magazin Branche

Stihl :

Größte Zuwachsraten in Osteuropa, Südamerika und Asien

Stihl-Gruppe erreicht in den ersten acht Monaten des Geschäftsjahres 1,46 Mrd. Euro Umsatz – Unternehmen stellt sich schärfer werdenden Abgasgrenzwerten

Stihl: Größte Zuwachsraten in Osteuropa, Südamerika und Asien

In der Emmissionsreduktion seiner Produkte sieht Stihl eine Kernaufgabe.

In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres erzielte die Stihl-Gruppe weltweit einen Umsatz von 1.460,2 Mio. Euro. Dieses Umsatzplus von 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist hauptsächlich absatzbedingt und läge bei unveränderten Wechselkursen bei 8,2 Prozent, erläuterte Dr. Bertram Kandziora, Stihl Vorstandsvorsitzender, bei der Herbstpressekonferenz des Unternehmens.

Für diesen negativen Währungseinfluss ist vor allem der Wertverlust des US-Dollar gegenüber dem Euro verantwortlich. „In den meisten großen Märkten konnten wir beim Absatz weltweit zulegen. Besonders in Lateinamerika, Osteuropa und Asien verzeichneten wir deutliche Zuwachsraten“, macht Kandziora deutlich.

Deutsches Stammhaus verzeichnet sieben Prozent Wachstum

Das deutsche Stammhaus, die Andreas Stihl AG & Co. KG, verzeichnete bei einem Wachstum von 7,0 Prozent bis August 2007 einen Umsatz in Höhe von 618,0 Mio. Euro.

Die sieben produzierenden Werke des Stammhauses sind Teil eines internationalen Fertigungsverbundes und liefern Produkte an 32 eigene Vertriebsgesellschaften und mehr als 120 Importeure. Der Vertrieb an den Endkunden erfolgt in Deutschland und weltweit grundsätzlich über den Service gebenden Fachhandel. Stihl betreibt intensive Händlerentwicklung und unterstützt den Fachhandel in vielerlei Hinsicht – beispielsweise mit Schulungen, bei Werkstattausrüstung und Werbemaßnahmen oder in der Ladengestaltung.

Neue Produkte passen sich an Umweltauflagen an

Neben der steten Verbesserung von Leistung, Funktionalität und Komfort ist die weitere Emissionsreduktion der Produkte eine zentrale Aufgabe für die Entwicklung bei Stihl.

Trotz deutlich schärferer Abgasgrenzwerte in den wichtigen Märkten USA und EU wird das Unternehmen seine Produktpalette weiter ausbauen. Umweltfreundliche Produkte werden als Chance genutzt, die Technologieführerschaft zu stärken und eigene Motorentechnologie weiter zu verbessern. So wurden für die 2008 in Kraft tretende zweite Stufe der europäischen Abgasgesetzgebung (EU II) die besonders emissionsarmen Motorsägen Stihl MS 171, MS 181 und MS 211 entwickelt, die im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus