Magazin Demopark 2019

MDB/Vogt :

Leicht und kräftig

Der Landschaftspflege-Spezialist präsentiert die leichtere LV 400 Pro Funkraupe

MDB/Vogt: Leicht und kräftig

Funkgesteuerter Hangmäher ER 200 (vorn) mit Elektroantrieb und Rasenbereifung. Dahinter das Hybridmodell HR 200.

Die LV400 Pro ist deutlich leichter geworden, die Leistungsfähigkeit ist dabei gestiegen.

Die LV400 Pro ist deutlich leichter geworden, die Leistungsfähigkeit ist dabei gestiegen.

Das Vorgängermodell LV 400 basierte bislang auf der gleichen Konstruktion wie die LV 500 mit 50 PS und war damit für viele Einsatzbereiche einfach zu groß dimensioniert und zu schwer. Nun wurde die 40 PS Version komplett überarbeitet: Die neue LV400 Pro verbindet die Wendigkeit und Flexibilität der LV 300 PRO mit der Robustheit und Power der 50- und 60 PS Raupen. Dazu wurde das Fahrwerk aus Hardox-Stahl zusätzlich verstärkt. Außerdem wurde das Hydrauliksystem mit effizienteren Pumpen ausgestattet. Insgesamt wiegt die komplette Einheit knapp 950 Kilogramm. Wie alle MDB-Funkraupen kann auch dieser Typ Steillagen bis 60° gefahrlos bewältigen, durch den Schwerpunkt bei 470 mm und der integrierten Fahrwerksverstellung von 1170 bis 1570 mm Spurbreite kann der Geräteträger laut Hersteller nicht kippen. Der wassergekühlte Yanmar-Dieselmotor wird von einem Umkehrlüfter gekühlt. Darüber hinaus ermöglicht die MDB-Motorschmierung einen Betrieb, ohne den Motor bei Arbeiten in Hanglagen zu schädigen. Über die Schnellwechselaufnahme können über 25 verschiedene Anbaugeräte angebaut werden. Insgesamt 800 mm Seitenverschiebung (400 mm hydraulisch + 400 mm mechanisch verschiebbar) gewährleisten flexible Arbeitseinsätze.

Funkgesteuerter MDB-Hangmäher mit Elektroantrieb

Außerdem präsentiert MDB eine neue Baureihe funkgesteuerter Hangmäher mit neuem Antriebskonzept. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Vertriebs- und Servicepartner Vogt wurden die Modelle HR 200 und ER 200 entwickelt. Ziel war ein kompakt gebauter, wendiger Funk-Mäher mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten für Steilhänge und extensive Flächen sowie verengte Einsatzbereiche auf innerstädtischen Flächen, in der Parkpflege oder für Solarparks.

Hervorzuheben ist hierbei das Antriebskonzept: Beide Geräte sind mit einem elektrischen Fahrantrieb ausgestattet, womit die vier Räder auch auf unbefestigtem und steilem Untergrund sehr feinfühlig und bodenschonend gesteuert werden. Während der Sichelmulcher beim HR 200 über einen Kohler-Benzinmotor (22 PS) angetrieben wird, arbeitet der ER 200 mit emissionsfreier Elektro-Technologie samt Lithium-Ionen-Akkupaket.

Um möglichst nah an Hindernissen wie z.B. Zäunen oder Bäumen heran mähen zu können, wird das Sichelmähwerk automatisch ein- und ausgefahren. Im ausgefahrenen Zustand bei 140 cm Arbeitsbreite ragt das Mähwerk über die Spurbreite hinaus, beim Auftreffen auf ein Hindernis wird es federbelastet eingefahren.

Der Sichelmäher kann in alle Richtungen flexibel arbeiten und vermeidet so umständliche Wendemanöver. Durch das Einsatzgewicht von 440 kg und der Spezialbereifung kann das System auch auf sensiblem Untergrund problemlos eingesetzt werden, im Vergleich zu einem Raupenfahrwerk hinterlässt es weniger Fahrspuren. Aufgrund des niedrigen Schwerpunktes können Steillagen bis 60° Hangneigung bearbeitet werden.

Stand C-315


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus