Magazin Agritechnica 2007

Kverneland-Accord :

Säkombination DG: Flächenleistung über 20 Hektar pro Stunde

Kverneland-Accord: Säkombination DG: Flächenleistung über 20 Hektar pro Stunde

Accord DG 12000 mit 12 m Arbeitsbreite.

i-drill PRO: Der Saatguttank ist fest auf dem Dreipunktbock der Kreiselegge aufgebaut.

i-drill PRO: Der Saatguttank ist fest auf dem Dreipunktbock der Kreiselegge aufgebaut.

Die neue Accord DG ist die Lösung für schlagkräftige, präzise und teilflächenspezifisch angepasste Aussaat in konventionellen wie konservierenden Bestellverfahren. Sie zeichnet sich neben ihrer Größe vor allem durch die Kombination einer Reihe bisher nicht verfügbarer technischer Lösungen aus.

Die Integration von Vorwerkzeugen zur Bodenbearbeitung in einer Großflächensämaschine mit Arbeitsbreiten von 9, 12 und 15 m bietet dem Anwender neue Möglichkeiten bei Auswahl und Intensität der Saatbettbereitung. Zum ersten Mal gibt es mit der DG eine Kombination von Sämaschine und Vorwerkzeugen in Form eines Crossboards und eines zweireihigen Zinkenfeldes. Mit ihren 6.000 Liter Tankinhalt und 15 m Arbeitsbreite erreicht die neue Accord DG Flächenleistungen von mehr als 20 ha pro Stunde. Wie alle Accord Drillmaschinen kann die Accord DG über ISO-BUS gesteuert werden.

Das neue CX-Ultra Scheibenschar ist speziell für die Anforderungen der Mulchsaat konzipiert. Es ist völlig wartungsfrei. Abschmieren von Scharlagern oder Einstellen von Abstreifern entfällt. Eine flexible Kunststoffscheibe reinigt die Stahlscheibe. Das CX-Ultra arbeitet dank des großen Scharschrittes von 33 cm auch bei tiefer Aussaat verstopfungsfrei.

Der Schardruck des neuen CX-Ultra Scheibenschars kann bei der Accord DG während der Fahrt von zehn bis 75 kg stufenlos eingestellt werden. Es ist zusammen mit dem neuen Schar- drucksystem Active-on Kernstück für die verbesserte Saatgutablage. Unabhängig von der Lage der Säschare und der Bodenanpassung der Scharschiene behält der Schardruck durch das Active-on den erforder- lichen Wert. Dieser Wert kann auch kartenbasiert vorgegeben und damit teilflächenspezifisch angepasst werden. Somit wird die Ablagetiefe unter wechselnden Bodenbedingungen weiter präzisiert und der Feldaufgang verbessert.

Da Saattiefe und Schardruck für die gesamte Arbeitsbreite zentral und stufenlos eingestellt werden, sind Einstellungen am einzelnen Schar nicht erforderlich. Die schlanke Bauform des Saattanks ermöglicht eine breite Übersicht auf die Scharschiene. Sichtfenster oberhalb der Dosiergeräte bieten einen direkten Blick vom Fahrersitz auf den Füllstand des Saatguttanks.

i-drill PRO – integrierte Säkombination für flexible Säverfahren

Die neue i-drill PRO von Accord ist eine aufgesattelte Drillkombination mit 3,0 und 4,0 Metern Arbeitsbreite. Ihr hervorstechendes Merkmal ist der direkte und feste Aufbau des Saatguttanks auf den Dreipunktbock der Kreiselegge. Dank des dadurch optimierten Schwerpunktabstandes bietet sie bis zu 1.800 Liter Tankvolumen bei geringem Hubkraftbedarf.

Das Konzept der vollständig integrierten Kreiseleggen-Drill-Kombination der i-drill PRO hat weitere Vorteile: Sie ist sehr gut zugänglich und daher leicht abzudrehen. Und weil die Scharschiene schnell an- und abzukuppeln bzw. hydraulisch (Option) auszuheben ist, eröffnet sie eine neue Vielseitigkeit: Die Kreiselegge ist auch ohne Einsatz der Sämaschine nutzbar. Dies kann einen teuren, einzelnen Bodenbearbeitungsgang mit einem zweiten Schlepper vermeiden.

Die Scharschiene ist direkt am Rahmen der parallelogrammgeführten Packerwalze befestigt. Tiefeneinstellungen der Kreisel-egge verändern daher nicht die eingestellte Sätiefe.

Das Dosiergerät ist auf der linken Seite der Maschine angebracht, was die Abdrehprobe sicher und komfortabel macht. Alle elektrischen, hydraulischen und elektro-hydraulischen Bauteile sind auf der rechten Seite unter einem klappbaren Deckel angebracht. Der Tank der i-drill PRO ist direkt auf den Dreipunktbock der Kverneland NG Kreiselegge geschraubt. Das Tankvolumen beträgt 1.200 Liter, mit Tankaufsatz 1.800 Liter. Der Verteilerkopf sitzt außerhalb des Tanks direkt auf der Scharschiene. Der klappbare Tankdeckel lässt sich vollständig öffnen. Die i-drill PRO ist deshalb bequem mit Big Bags oder Förderschnecke zu befüllen. Arbeitsleuchten im Tank ermöglichen den sicheren Einsatz der Drille auch im Dunklen. Eine Plattform mit klappbarer Leiter und Geländer macht den Tank beim Befüllen und zu Wartungszwecken leicht zugänglich.

Halle 5, Stand C 34


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus