Magazin Branche

Kubota :

Entwicklungszentrum für Traktoren im Bau

55-Mio.-Euro-Investition in einen neuen F&E-Standort im französischen Crépy-en-Valois, der bis 2020 voll ans Netz gehen soll

Die Kubota Corporation will Präsenz und Kundenhähe in Europa weiter ausbauen. Dafür baut der Hersteller für rund 55 Millionen Euro ein neues europäisches Zentrum für Forschung und Entwicklung. Kubotas neuer F&E-Standort wird in Crépy-en-Valois, Frankreich, liegen und soll bis 2020 voll funktionsfähig sein. Es soll zukünftig die Basis für Kubotas Forschungsaktivitäten bei Traktoren in Europa sein.

Kubota ist bereits in mehr als 110 Ländern weltweit vertreten. Das Unternehmen legt im Rahmen der weiteren Globalisierung und des fortgesetzten internationalen Wachstums besonderen Wert auf starke Forschung und Entwicklung, um die spezifischen Anforderungen der unterschiedlichen Märkte bestmöglich zu erfüllen. Die Investitionen in das europäische F&E-Zentrum sollen diese Expansion und das Wachstum der Marke weiter beschleunigen.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus