Magazin Branche

Honda :

Stoßsensoren reagieren jetzt deutlich schneller

Mit Software-Update beim Mähroboter Miimo 310 auf Stiftung Warentest-Ergebnis reagiert

Honda reagiert mit einem Sicherheitsupdate für den Mähroboter Miimo 310 auf einen Test der Stiftung Warentest. Über ein Firmware-Update wird die Reaktionszeit der Stoßsensoren von bisher 150 ms auf nunmehr 30 ms verkürzt. Der Mähroboter reagiert damit deutlich schneller auf Hindernisse als bisher und ändert in noch kürzerer Zeit die Mährichtung. Alle neu ausgelieferten Geräte des Typs Miimo 310 sind ab sofort standardmäßig mit der neuen Software ausgestattet. Das Update kann zudem von jedem Honda-Händler innerhalb weniger Minuten installiert werden. Damit können auch ältere Geräte dieses Typs nachträglich mit der neuen Software ausgestattet werden.

Der Mähroboter-Test der Stiftung Warentest im April dieses Jahres hatte für einigen Aufruhr gesorgt. Die Stiftung hatte als Kriterium für die Betriebssicherheit unter anderem einen nicht normrelevanten Auffahrtest mit einem Kinderfuß-Dummy durchgeführt. Die zusätzlichen Sicherheitstests konnte laut Honda keines der getesteten Geräte vollständig bestehen, was daher bei allen Kandidaten zur Abwertung der Sicherheitsnote führte, so auch beim Honda Modell Miimo 310. Ein solches Testszenario gehe weit über die gesetzlichen Bestimmungen und Prüfverfahren hinaus. Dennoch war die Branche in Alarm versetzt. „Denn auch wenn die Hersteller darauf hinweisen, dass Mähroboter aus Sicherheitsgründen nicht betrieben werden dürfen, wenn Kinder oder Haustiere in der Nähe sind, will natürlich kein Hersteller riskieren, dass Menschen durch ihre Geräte verletzt werden können“, so Honda.

Mit dem Firmware-Update gelinge nun nicht nur eine weitere Verbesserung der Betriebssicherheit, Miimo 310 reagiere auch bei harten Hindernissen wie Bäumen oder Steinen schneller als je zuvor, teilt Honda mit.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus