Magazin on track – das Magazin 2018/2019

Arbeitsplatz Werkstatt :

Agravis-Werkstattleiter Michael Meyering: „Täglich neue Herausforderungen“

Arbeitsplatz Werkstatt: Agravis-Werkstattleiter Michael Meyering: „Täglich neue Herausforderungen“

Werkstattleiter Michael Meyering (li.) spricht mit Azubi Sascha Kapell einen neuen Auftrag durch.

Seit 2011 ist Michael Meyering Werkstattleiter Landtechnik bei der Agravis Technik Münsterland-Ems GmbH.

Seit 2011 ist Michael Meyering Werkstattleiter Landtechnik bei der Agravis Technik Münsterland-Ems GmbH.

Michael Meyering hört gerne zu. Täglich führt der Werkstattleiter, der bei der Agravis Technik Münsterland-Ems GmbH in Borken arbeitet, Gespräche mit Kunden, lauscht reparaturbedürftigen Motoren und Getrieben, weist Monteure und Auszubildende an. „Dafür braucht man einfach Fingerspitzengefühl, Flexibilität und Erfahrung. Jeder Mensch ist anders, und bei den Maschinen muss der Monteur die Eigenheiten kennen“, sagt der 35-Jährige. Seinen Job fasst er gern mit den drei Schlagworten spannend, vielseitig und herausfordernd zusammen.

Aufgewachsen auf einem landwirtschaftlichen Betrieb, war dem Raesfelder schnell klar, dass ihn auf dem Hof seiner Eltern die Technik mehr interessierte als die Tiere. Ein Praktikum im Jahr 1999 schaffte für den damaligen Schüler endgültige Klarheit bei seiner Berufswahl: Eine Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechaniker sollte es sein. Diese absolvierte er von 2000 bis 2003. Erst arbeitete Meyering im Bereich Gabelstapler, seit 2005 im Bereich Landtechnik als Monteur. Ab 2011 bildetete er sich zum Service-Techniker weiter und übernahm die Position als Werkstattleiter. Eine Wahl, die Michael Meyering bislang nie bereut hat, im Gegenteil: „Ich mache meinen Job richtig gern, denn es warten jeden Tag neue Herausforderungen auf mich.“

Gemeinsam mit seinem Kollegen, Werkstattmeister Andreas Armeling, organisiert er den reibungslosen Ablauf in der Werkstatt und steuert ein Team von insgesamt 28 Gesellen und Auszubildenden. „Die Erwartungen der Kunden an die Servicequalität sind gestiegen“, beschreibt Meyering. Landwirte und Lohnunternehmen investieren in hochwertige und entsprechend kapitalintensive Technik, da kommt es im Service auf große Sorgfalt und Schnelligkeit an. Zehn Servicewagen stehen bei der Niederlassung in Borken, einem von mehr als 125 Standorten der Agravis-Technik-Gruppe, für den Kundendienst bereit. „Wenn es in Hochzeiten wie der Ernte mal eng wird, fahren die Monteure auch schon mal mit einem Lkw und Werkzeugkasten aufs Feld, um Maschinen wieder in Gang zu bringen“, erzählt Meyering, für den vor allem die richtige Lösung zählt, „denn wir wollen möglichst nur einmal zum Kunden fahren“.

Meistens kommt der Kunde mit Schlepper, Mähdrescher, Gabelstapler oder Baumaschine direkt zur Borkener Werkstatt. Dort nimmt sich Michael Meyering der Maschine an, prüft sorgfältig – meist per Diagnose-Laptop – die Defekte. „Früher hat dem Monteur ein gewisses Grundwissen gereicht“, weiß Meyering. „Heute ist dazu eine weitere Spezialisierung meist je nach Fabrikat gefragt.“ Nach der Reparatur übergibt der Werkstattleiter dem Kunden wieder seine Maschine, die „blitzblank sein muss – ohne Fettfinger auf dem Lack oder Schmutz im Innern“. Darauf legen die Kunden ebenfalls gesteigerten Wert.

Mehr als 30 Prozent des Arbeitstages verplant der Werkstattleiter grundsätzlich nicht, denn „so können wir flexibel auf die Anfragen der Kunden reagieren“. So kann auch der Fahrer, dem beim TÜV-Besuch nebenan noch einfällt, dass der Scheinwerfer defekt ist, schnelle Hilfe bekommen. Und das zahlt sich meist in Kundentreue aus: „Wem schnell und gut geholfen wurde, der kommt gern wieder“, so die Erfahrung von Michael Meyering.

Wer sich für die Land- und Baumaschinenmechatronik interessiert, sollte seiner Meinung nach der Landwirtschaft verbunden sein, ein gutes Technikverständnis und ein ordentliches Auftreten mitbringen. „Wer Abwechslung und Flexibilität liebt und direkten Kontakt zum Kunden sucht, ist in diesem Beruf gut aufgehoben.“ Michael Meyering hat sich sein persönliches Ziel für den Job jedenfalls schon gesteckt: „Ich möchte weiterhin ein guter Ansprechpartner für Kunden sein.“

Agravis Raiffeisen AG

Die Agravis Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die Agravis Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.500 Mitarbeitern 6,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Weitere Infos: www.karriere.agravis.de

 

 

 


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus