Landtechnik

Lemken

Lemken

Über das Unternehmen Lemken Landmaschinen von Lemken Videos vonLemken

Über das Unternehmen Lemken

Die Lemken GmbH&Co.KG ist ein auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Landtechnik spezialisiertes Unternehmen mit Hauptsitz im niederrheinischen Alpen. Der Name geht auf Wilhelmus Lemken zurück, der mit der Gründung eines Schmiedebetriebes 1780 den Grundstein für das heute bestehende Unternehmen legte.

Entwicklungsgeschichte der Lemken GmbH&Co.KG

Das Unternehmen Lemken ließ sich 1925 den ersten Wendepflug patentieren und konnte damit bereits Erfolge auch im Export feiern. 1936 folgte der Umzug der Firma vom Stammsitz Birten nach Alpen, was einen wesentlichen Schritt für die weitere Entwicklung und den Ausbau des Unternehmens bedeutete. Mit den ersten Traktoren brachte Lemken weitere innovative Produkte wie den Wechselhebepflug mit Kettenbeiwerk auf den Markt, der die Handhabe und Bedienung erheblich vereinfachte.

In den 1960er Jahren konnte das Unternehmen den ersten Volldrehpflug am Markt positionieren, der über die Dreipunkthydraulik bedient wurde. Dies stellte einen wichtigen Schritt für die Etablierung Lemkens am Markt dar. 1980 wurde die Opti -Quick Bedienung am Opal-Pflug eingeführt, bei dem sich nun die Vorderfurchenbreite ohne Seitenzug einstellen ließ. Neuentwicklungen wie diese festigten die Position des Unternehmens Lemken in Deutschland als Marktführer von Landtechnik für die Bodenbearbeitung. Anfang der 1990er Jahre stellte Lemken erstmals den Gigant-Systemträger für Arbeitsbreiten bis zu 10m vor. Dazu stellte sich die Firma breiter auf und stieg mit der pneumatischen Drillmaschine Solitair in die Sparte Sätechnik ein. 2001 erfolgte der Ausbau der Bodenbearbeitungsproduktpalette mit den Modellen Thorit, Smaragd und Rubin. Im Jahr 2003 überraschte Lemken mit der Weltneuheit Brillant, einer selbstfahrenden Bestellkombination, mit der ohne Fahrspuren und mit gleichmäßiger Gewichtsverteilung Saatgut ausgebracht wird. In diesen Jahren erfolgte ebenfalls der Ausbau der Infrastruktur und Anlagen mit dem Agro-Center als Kunden- und Schulungszentrum. 2008 wurde das Werk in Alpen um vier Montagehallen und eine Versandhalle sowie eine neue Lackieranlage erweitert.

Im Rahmen der Diversifizierungsstrategie von Lemken kaufte das Unternehmen 2005 die Pflanzenschutztechnikhersteller Jacoby und RTS auf und stieg so in den Pflanzenschutztechnikmarkt ein. 2006 kam der Systemträger Gigant mit Arbeitsbreiten von bis zu 12m beim Einsatz von Grubbern, Kurzscheibeneggen oder Saatbeetkombinationen auf den Markt.

Lemken kann für das Jahr 2011 auf ein Umsatzplus von 31% verbuchen, nach zwei eher rückläufigen Jahren. Die über 1.000 weltweit beschäftigten Angestellten haben mit dem Gesamtumsatz von 266 Mio. Euro für einen neuen Rekord gesorgt. Der Export stellt mit 69% den wesentlichen Markt für Lemken-Produkte dar. Um dies weiter zu intensivieren ist für die Regionen Skandinavien, Spanien/Portugal und Süd-Afrika die Einrichtung von Tochtergesellschaften geplant.

Aktuelle Baureihen

Lemken bietet für die Bereiche Pflügen, Rückverfestigung, Saatbettbereitung, Stoppelbearbeitung, Aussaat und Pflanzenschutz jeweils eine breite Produktpalette an.

Pflüge sind bei Lemken für Traktoren ab einer Leistung von 40 PS zu erhalten. Die zwei- bis zehnfurchigen Modelle Juwel, EurOpal und VariOpal bedienen das Marktsegment für kleine und mittlere Pfluggrößen, während die fünf- bis zehnfurchigen EuroDiamant und VariDiamant sowie die bis zu zwölffurchigen EuroTitan und VariTitan das mittlere aber vor allem das große Leistungssegment darstellen.

Bei der Rückverfestigung kann auf die integrierten Packer FixPack und FlexPack zurückgegriffen werden sowie auf den Untergrundpacker VarioPack und Lemken Nachlaufwalzen. Für die Saatbettbereitung befinden sich die zapfwellengetriebenen Kreiseleggen Zirkon 8 und Zirkon 1, die Kurzkombinationen Quarz, passive Saatbettkombinationen wie Korund und System-Kompaktor und der Systemträger Gigant für den Einsatz mit verschiedenen Geräten im Produktprogramm. Die Stoppelbearbeitung kann mit den Kurzscheibeneggen Heliodor und Rubin, den Grubbern Kristall, Karat und Topas, den Lockerern Dolomit und Labrador sowie dem Systemträger Gigant erfolgen. In der Sätechniksparte bietet Lemken mechanische Drillmaschinen der Serie Saphir, pneumatische Drillmaschinen der Solitair-Serie sowie die Bestellkombinationen Kompakt-Solitair an. Im jüngeren Firmenbereich Pflanzenschutz ist Lemken allerdings auch schon breit aufgestellt, sowohl mit den Anbaufeldspritzen EuroLux und Sirius als auch mit den Anhängefeldspritzen EuroTrain, Primus und Albatros.

Lemken Herstellerdaten
Gründungsjahr: 1780
Hauptsitz: LEMKEN GmbH & Co. KG
Weseler Straße 5
46519 Alpen
Deutschland
Umsatz pro Jahr 325,00 in Mio. €
Geschäftsführer Anthony van der Ley
Anzahl Mitarbeiter: 1.400
Branche: Landtechnik
E-Mail: lemken@lemken.com
Website: lemken.com

Zum Seitenanfang


Landmaschinen von Lemken

Beliebteste Landmaschinen von Lemken

  1. Rubin 9/500 KUA

Zum Seitenanfang


Zum Seitenanfang


Videos von Lemken

Zum Seitenanfang