Landtechnik

Amazone

Über das Unternehmen Amazone

Der Land- und Kommunalmaschinenkonzern Amazone wurde im Jahr 1883 durch Heinrich Dreyer gegründet. Dieser konzentrierte sich vorerst auf die Entwicklung von Getreidereinigungsmaschinen. In den folgenden Jahren kamen weitere Produkte der Marke Amazone wie Pflüge, Kultivatoren, Kartoffelsortierer auf den Markt. Die Getreidereinigungsmaschine wurde zum vollen Erfolg. 1914 lief bereits die 50.000te Einheit von Band. Im Jahr 1915 wurde der erste Düngerstreuer entwickelt.

Sehr erfolgreich waren in den 1960er Jahren die Zweischeibendüngerstreuer ZA und die Sämaschine D4, mit denen Amazone Marktführer in diesem Segment wurden. Ende der 1960er erweiterte Amazone ihr Produktsortiment um Bodenbearbeitungs- und Pflanzenschutzgeräte. Als erster Hersteller entwickelte Amazone Bodenbearbeitungsgeräte, die in Kombination mit Sämaschinen eingesetzt werden konnten. Mit der Rüttelegge, dem Kreiselgrubber und schließlich auch der Kreiselegge hat Amazone in den nächsten Jahren sein Produktsortiment erweitert. Die erste Einzelkornsämaschine kam 1987 auf den Markt, gefolgt von der pneumatischen Drillmaschine im Jahr 1993. Wie schon erwähnt, wurde der Amazone ZA-Düngerstreuer in den 1960er Jahren zum vollen Erfolg. Die Erfolgssträhne hielt an. Im Jahr 2008 konnte Amazone bereits den 700.000ten Düngerstreuer verkaufen. Sehr gut kamen auch die Kreiselgrubber und Kreiseleggen bei den Kunden an. In 30 Jahren wurden bereits 50.000 Einheiten verkauft.

Die Amazone Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1800 Mitarbeiter und erzielte mit 515 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2013 einen neuen Rekordumsatz. Der Umsatz stieg im vergleich zum Vorjahr (460 Mio. Euro) um rund 12 Prozent. Der Exportanteil belief sich hierbei in Deutschland auf knapp 80 Prozent. Vor allem die Nachfrage nach Pflanzenschutzsprizten stieg überdurchschnittlich an.

Für das Jahr 2014 erwartet die Amazone-Geschäftsführung, trotz prognostiziertem Marktrückgang, den Umsatz konstant zu halten.

Aktuelle Baureihen

Amazone bietet Pflanzenschutzspritzen mit Arbeitsbreiten von 12 m (Amazone UF) bis 40 m (Amazone UX, Amazone Pantera 4502). Düngerstreuer werden mit Arbeitsbreiten von 10 m bis 52 m (z.B. Amazone ZG-TS) angeboten. Ebenso sind Bodenbearbeitungsgeräte wie Scheibeneggen (Catros, Catros+), Grubber (Cenius, Cenius TX, Centaur) Kreiseleggen (KE, KX, KG und Walzen) sowie Sämaschinen (Anbausämaschinen: D9 und AD/ pneum. Sämaschinen: AD-P, GreenDrill, Cirrus, Citan, Primera, Condor, Cayena/ Einzelkornsämaschinen: ED, EDX) in verschiedenen Arbeitsbreiten verfügbar. 2013 präsentierte Amazone den 5- oder 6-Schar-Pflug Cayron, welcher die Produktsortiment der Bodenbearbeitung erweitert.

Amazone verfügt somit über ein vielfältiges Produktsortiment und kann somit individuell auf Kundenwünsche eingehen.

Amazone
Amazone Herstellerdaten
Gründungsjahr: 1883
Hauptsitz: AMAZONEN-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG
Am Amazonenwerk 9-13
49205 Hasbergen
Deutschland
Umsatz pro Jahr 515,00 in Mio. €
Anzahl Mitarbeiter: 1.800
Branche: Landtechnik
Website: www.amazone.de

Landmaschinen von Amazone

Beliebteste Landmaschinen von Amazone

Zum Seitenanfang