Magazin Winterdiensttechnik

Winterdiensttechnik :

Weniger Salz und mehr Sole gefragt

Hersteller stellen sich mit verschiedenen Lösungen darauf ein

Winterdiensttechnik: Weniger Salz und mehr Sole gefragt

In einigen Regionen lag in der vergangenen Saison viel Schnee. Das kurbelte den Absatz von Winterdiensttechnik an.

Der Streuer T-800-R von Hydrac ist geeignet für Traktoren mit Drei- oder Vierzylindermotoren.

Der Streuer T-800-R von Hydrac ist geeignet für Traktoren mit Drei- oder Vierzylindermotoren.

Nach einigen Jahren mit mehr oder weniger ausgefallenem Winter hatte die Saison 2017/18 wieder mehr zu bieten. Daher waren auch die Hersteller von Winterdiensttechnik mit dem Saisonverlauf zufrieden. „Der Verkauf war generell gut, es gab viel Schnee. Daher wurde viel geräumt, gestreut und gefräst“, berichtet eine Sprecherin von der Max Holder GmbH gegenüber dem eilboten. Zudem habe es viele kurzfristige Mietanfragen gegeben, weil viele Gemeinden von den frühen Schneefällen überrascht wurden. Weil gerade Wintersportorte und Liftbetreiber Geld verdient hätten, sieht Holder für die kommende Saison gute Aussichten.

„Der Verkauf ist gut gelaufen. Aufgrund der Schneefälle hätte sich bei den Räumgeräten etwas mehr tun können, aber wir sind zufrieden“, erklärt Simon Pammer, Verkaufsleiter von Hydrac Pühringer aus Österreich. Ab einer Höhenlage von 600 m habe es aber genügend Schnee gegeben, was sich im Verkauf bemerkbar gemacht habe.

Nach der vergangenen Saison sei der Winterdienst wieder vermehrt in den Fokus vieler Städte und Gemeinden gerückt, ergänzt auch der Hersteller Reform. Nach einigen milden Wintern wären auch wieder viele Einsätze mit Schneepflug, Salzstreuer oder Schneefräsen nötig gewesen. „Positiv wirkte sich der strengere Winter auch auf das Ersatzteilgeschäft aus“, so eine Sprecherin auf Anfrage des eilboten.

Auch Anbaugerätehersteller Matev geht von einem guten Geschäft in der kommenden Saison aus. „Denn die Kommunen haben ihre Beschaffungen teilweise noch nicht getätigt“, begründet Geschäftsführer Georg Hemmerlein das.

Telematik und Sole

In den Kommunen gibt es folgende Trends, wie uns Hersteller berichten:

■ Telematik-Systeme sind gefragt, mit denen die Mitarbeiter von Kommunen oder Dienstleister die erledigten Winterdienstaufgaben nachweisen können.

■ Auch soll im Winterdienst immer mehr Salz eingespart werden. Daher sind u.a. Maschinen zum Ausbringen von Sole gefragt, aber auch z.B. Schneebürsten mit integrierter Sprühanlage.

„Salzeinsparung, sehr genaue Ausbringung und Präventivstreuung sind hier das Thema“, sagt Pammer, der eine zunehmende Professionalisierung in der Streutechnik beobachtet. Hydrac bietet neu als Ergänzung zum vorhandenen Kommunalprogramm den 800 Liter-Streuer T-800-R mit einer Baubreite von 1,60 m an. Er ist geeignet für Traktoren mit 3- und 4-Zylinder-Motoren.

Die Streuerserie T-R von Hydrac ist mit Rührwelle und optional mit Selbstladeeinrichtung ausgestattet. Die Streuer aus Inox können auf Wunsch mit Zweikammersystem und mechanischer Streuerentlastung (MSE) ausgestattet werden.

Der Sole-Streuer „TNS-R“ hat zusätzlich zum Trockensalz-Behälter einen Sole (= Salzwasser) Tank. So können je nach Einsatzzweck dem zu streuenden Trockensalz bis zu 30% Sole beigemengt werden. Dies führt zu einem geringeren Streugutverbrauch und einer besseren Haftung des Streugutes auf der Straße.

Tank im Tank

Küpper-Weisser bietet die Systeme Optiwet und Flexiwet an, mit denen der Fahrer auch reine Sole ausbringen kann. Beim Optiwet soll ein zusätzliches Rohrverteiler-System dafür sorgen, dass es zwei unterschiedliche, genau definierte Auftreffpunkte auf den Streuteller gibt. Dieses System erfüllt laut Hersteller die Voraussetzung einer gleichmäßigen Verteilung der Sole über den gesamten Streubereich. Damit mehr Sole transportiert werden kann, wurde bei Küpper-Weisser der Flexiwet-Tanksack im Streustoffbehälter entwickelt. Das soll dem Betreiber Flexibilität bei der Einsatzplanung geben. Möglich wird das durch den konstruktiven Aufbau, der aus einem Stahlrahmen und einem Tank aus flexiblem und dennoch sehr reißfestem Material besteht. Dank des Stahlrahmens lässt sich der Flexiwet-Tank passgenau, stabil und sicher in den leeren Feststoffbehälter einbauen.

Neue Schneepflüge

Matev beobachtet, dass die Schneeräumung per Räumschild wegen des ausbleibenden Niederschlags weniger wird, dafür sind Streuer für Sand, Salz und Splitt mehr gefragt. „Grundsätzlich wird auch in südlicheren Regionen Deutschlands immer mehr Schnee mit der Kehrbürste beseitigt“, stellt Geschäftsführer Hemmerlein fest.

Der Schneeräumschild SRM-FB 150 QH von Matev ist für den Quick Hitch-Anbau von John Deere konzipiert.

Der Schneeräumschild SRM-FB 150 QH von Matev ist für den Quick Hitch-Anbau von John Deere konzipiert.

Doch auch bei Schneepflügen gibt es Neuerungen. Die Schneeräumschilde der FB-Reihe von Matev sind ab der Wintersaison 2018/2019 in einer neuen Version verfügbar. Besonders der Klappmechanismus wurde optimiert, so dass hierfür in allen Arbeitsbreiten nur noch zwei Federn nötig sind. Ebenfalls neu ist der optional erhältliche Radsatz. Die Schneeschilde wird es wie bisher in fünf Breiten von 130 bis 170 cm geben. Über ein höhenverstellbares Schnellkuppeldreieck der Kat. 0 können sie problemlos an den Traktor angebaut und angepasst werden. Zur Ausstattung gehören ein serienmäßig vorhandener Pendelausgleich und die hydraulische Winkelverstellung.

Bereits erhältlich ist der neue Schneeräumschild SRM-FB 150 QH, der für den Quick Hitch-Anbau von John Deere konzipiert ist.

Schneefräsen mit 20 m Wurfweite

Toro bietet für die nächste Wintersaison sechs neue Schneefräsen-Modelle für Eigenheimbesitzer, Hausmeister und Dienstleister an:

Die Schneefräse Power Max 826 OXE von Toro hat 66 cm Räumbreite.

Die Schneefräse Power Max 826 OXE von Toro hat 66 cm Räumbreite.

■ Quick Clear CCR 6053 RS mit 53 cm Räumbreite und jetzt mit einem 212 ccm-OHV Viertaktmotor.

■ Quick Clear CCR 6053 ES mit 53 cm Räumbreite und 212 ccm-OHV Viertaktmotor.

■ Power Max 826 OXE mit 66 cm Räumbreite, 252 ccm OHV Viertaktmotor, 6 Vor-/ 2 Rückwärtsgänge, ACS AntiCloggingSystem, Elektrostart, Auswurfkanal aus Metall, der die Wurfweite um ca. 25 % erhöht. Dieses Modell ersetzt das bisherige Modell 38815.

■ Power Max HD 1028 OHXE mit 71 cm Räumbreite, 302 ccm Toro OHV Viertaktmotor, 6 Vor-/2 Rückwärtsgänge, Einzelradkupplung als Lenkhilfe, inkl. Elektrostart und LED-Beleuchtung, Auswurfkanal aus Metall, Wurfweite bis 19,8 m. Dieses Modell ersetzt das Modell 38836/38826.

■ Power Max HD 1428 OHXE (38860) – ergänzendes Modell mit größerem Motor: 71 cm Räumbreite, 420 ccm Toro OHV Viertaktmotor, 6 Vor-/2 Rückwärtsgänge, Einzelradkupplung als Lenkhilfe, inkl. Elektrostart, LED-Beleuchtung und verstärktem Führungsholm, Auswurfkanal aus Metall, Wurfweite bis zu 19,8 m.

■ Power Max HD 1432 OHXE (38865) – ergänzendes Modell mit größerem Motor: 81 cm Räumbreite, 420 ccm TORO OHV Viertaktmotor, 6 Vor-/ 2 Rückwärtsgänge, Einzelradkupplung als Lenkhilfe, inkl. Elektrostart, LED-Beleuchtung und verstärktem Führungsholm, Auswurfkanal aus Metall, Wurfweite bis zu 19,8 m.

Internetadressen der Firmen

Holder: www.max-holder.com

Hydrac: www.hydrac.com

Küpper-Weisser: www.kuepper-weisser.de

Matev: www.matev.eu

Reform: www.reform.at

Toro: www.toro.com


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus