Magazin Landtechnik

VDMA Landtechnik :

Klimaschutz durch Anreize

Noch großes Sparpotential beim Kraftstoffverbrauch

In der landwirtschaftlichen Produktionskette bietet die Landtechnik noch erhebliches Potential zur Senkung der Klimaemissionen. Das zeigt das groß angelegte Forschungsprojekt „EKoTech“ zur Kraftstoffeffizienz in der Agrartechnik, das der Fachverband Landtechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) auf der Agritechnica in Hannover vorgestellt hat.

Verbandsgeschäftsführer Dr. Bernd Scherer hatte zuvor festgestellt, dass Landmaschinen und Traktoren in Deutschland gerade einmal 0,7 % der CO2-Gesamtemissionen ausmachten. Dennoch sehe sich die Branche klar in der Verantwortung, einen qualifizierten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Laut Scherer hat die Landtechnikindustrie hinsichtlich der Motoreneffizienz an vielen Stellen bereits das Maximum des technisch Möglichen erreicht. Die Zukunft der Kraftstoffeinsparung werde daher in der Gesamtmaschinenoptimierung und vor allem im Produktionsprozess gesehen. In dem vom Bundeslandwirtschaftsministerium geförderten Forschungsprojekt ist es nach Angaben des VDMA einem Konsortium aus Industrie, Wissenschaft und Verbänden gelungen, herstellerübergreifend nachzuweisen, dass innovative Maschinen in Kombination mit intelligenter Prozesssteuerung und modernen Bedienkonzepten – bezogen auf den Ertrag – mit einer deutlich geringeren Menge Diesel auskommen als herkömmliche Verfahren.

Wie der Vorsitzende des Projektkonsortiums, Dr. Eberhard Nacke, ausführte, können verknüpfte Arbeitsprozesse, Digitalisierung, Leichtbau und exaktes Motormanagement bis 2030 für Kraftstoffeinsparungen zwischen 35 % und 40 % im Vergleich zum Referenzjahr 1990 sorgen. Damit bewege sich die Landtechnikindustrie auf einem Effizienzpfad, der den klimapolitischen Vorgaben in Europa gerecht werde.

Damit innovative Technik- und Prozessideen möglichst bald in die breite Anwendung überführt werden können, hält der VDMA flankierende politische Maßnahmen auf Ebene der Europäischen Union für unverzichtbar.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus