Magazin Landtechnik

VDI :

Ehrenkolloquium für Prof. Renius

Beim Kolloquium „Antriebstechnik in der Agrartechnik heute und morgen“ würdigten ehemalige Weggefährten die grundlegenden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten von Prof. Karl-Theodor Renius anlässlich seines 80. Geburtstags.

VDI: Ehrenkolloquium für Prof. Renius

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Karl Theodor Renius im Kreise der Referenten und Ehrengäste.

Am 27. Juli fanden sich 170 ehemalige Studierende und Doktoranden, Weggefährten und Fachkollegen zum Kolloquium „Antriebstechnik in der Agrartechnik heute und morgen“ im Haus der Bayerischen Landwirtschaft in Herrsching am Ammersee ein. Anlass war der 80. Geburtstag von Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Karl-Theodor Renius.  Veranstalter des Kolloquiums war der Arbeitskreis Agrartechnik im VDI-Bezirksverein München, Ober- und Niederbayern.

Die Referenten würdigten die grundlegenden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des Jubilars zu den Themen Traktoren, Antriebstechnik, Hydraulik, Betriebsfestigkeit und Entwicklungsmethoden. Gleichzeitig zeigten sie den heutigen Entwicklungsstand zu den Themengebieten auf.

Die TU München berief Renius 1982 als Nachfolger von Professor Söhne auf den Lehrstuhl für Landmaschinen, dem er bis zu seinem Ruhestand 2003 weltweites Ansehen verlieh. Seine Arbeiten und die seiner Schüler trugen wesentlich dazu bei, dass Deutschland in den 1990er Jahren die internationale Führungsrolle im Traktorenbau übernahm und bis heute innehat.

Der Vorsitzende des VDI-MEG, Prof. Dr.-Ing. Peter Pickel, wies darauf hin, dass Renius bereits seit 1973 Mitglied im VDI ist. Hier engagierte er sich besonders im Fachbereich Agrartechnik. Von 1984 bis 1992 war er Vorsitzender des Programmausschusses der Internationalen Tagung Landtechnik, 1987 Gründer des VDI-Arbeitskreises Agrartechnik München, 26 Jahre Beiratsmitglied der VDI Agrartechnik und 1995 bis 1997 der Gründungsvorsitzende der neuen mit der MEG vereinigten Gesellschaft, der VDI-MEG.

International ist er Mitgründer und seit 30 Jahren Vorstandsmitglied des Club of Bologna, Life Member der ASABE (USA) sowie Mitgründer und Life Member der Europäischen Gesellschaft für Agrartechnik (EurAgEng). Über zehn Jahre vertrat er dort die deutschen Interessen und trug zum gelungenen Zusammenrücken der Agrartechniker in Europa bei. Seit 33 Jahren Mitglied der VDMA Normengruppe Landtechnik, arbeitete er dort vor allem an ISO-Normen bei Traktoren mit.

Professor Renius ist Mitglied der italienischen Akademie der Wissenschaften „Georgofili“. Er erhielt weitere Anerkennungen und bedeutende nationale und internationale Auszeichnungen, seitens des VDI die Ehrenplakette 1995 und das Ehrenzeichen 2003.




Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus