Magazin Landtechnik

Väderstad :

Vertrieb im Norden und Westen neu strukturiert

Michael Schwenken ist seit 1. Juli als Vertriebsleiter Nordwest Ansprechpartner für Geschäftsführer und Vertriebsleiter der Händler. Zudem strukturiert Väderstad seine After Sales-Aktivitäten neu.

Väderstad: Vertrieb im Norden und Westen neu strukturiert

Die neue Struktur im Vertrieb und im After Sales.

Landtechnikhändler werden immer professioneller – dazu gehört auch deren eigene Organisation mit arbeitsteiligen Strukturen und Ansprechpartnern auf verschiedenen Ebenen. Der schwedische Spezialist für Bodenbearbeitungs- und Sätechnik Väderstad stellt sich darum im Nord und Westen Deutschlands neu auf. Für die Geschäftsführer und Vertriebsleiter der Händler gibt es ab dem 1. Juli 2019 bei Väderstad einen Ansprechpartner, der hierarchisch zwischen der Geschäftsführung und den einzelnen Gebietsleitern vor Ort angesiedelt ist.

Michael Schwenken, bisher Gebietsleiter bei Väderstad, übernimmt ab dem 1. Juli diese neugeschaffene Position des Vertriebsleiters Nordwest. Er berichtet direkt an den Geschäftsführer der Väderstad GmbH, Rasso Schatz. Zu seinem Team gehören die Väderstad Gebietsleiter, die in den Regionen Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Luxemburg aktiv sind. Das sind Sönke Winzer, Daniel Dribusch und Christoph Vonderheid.

Michael Schwenken ist seit 2013 beim schwedischen Landtechnikerhersteller. Sein „altes“ Gebiet mit NRW und dem westlichen Niedersachsen behält er. „Wir wollen für die Händler rasch erreichbar sein, auch bei Fragen, die über die tägliche Arbeit hinausgehen. Denn Anbaugeräte erfordern ein anderes Know-how als Schlepper und Häcksler. Zudem gibt es ständig neue Gesetze und Regelungen. Die Landwirte müssen wissen, wie sie ihre Väderstad-Maschinen optimal einsetzen, um bodenschonend und zugleich effektiv zu arbeiten. Hier zu beraten ist ein wichtiger Teil meines neuen Jobs“, erklärt Schwenken.

Michael Schwenken ist gelernter Landwirt und Diplom-Agraringenieur – der Westfale studierte in Osnabrück. Privat ist der 36-jährige verheiratet und – bald – auch zweifacher Familienvater.

Neue After Sales-Struktur

Väderstad will zudem die Nachkaufberatung intensivieren. Bislang waren bei dem schwedischen Hersteller die Bereiche Service, Ersatzteilverkauf (Parts Sales) und Ersatzteillogistik (Parts Logistics) getrennt. Jetzt ist der neue Manager After Sales, Klaus Müller, der Ansprechpartner für Mitarbeiter aus allen drei Bereichen. Nach der Zusammenführung sollen die Kollegen nun noch besser Hand in Hand arbeiten können.  

Drei Service-Manager und vier Service-Techniker sollen im direkten Kontakt den Kunden helfen. „Besonders für unsere Service Techniker ist die neue Struktur ein echter Gewinn: Sie haben die Hände frei, müssen nicht mehr viel telefonieren und können sich voll darauf konzentrieren, unsere Händler vor Ort bei technischen Fragen zu unterstützen“, sagt sich der Leiter für den After Sales Bereich.




Väderstad

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus