Magazin Agritechnica 2007

Sulky :

Umwelt- und ertragsoptimiert

Intelligente Systeme – Düngerstreuer komplett aus der Kabine regeln

Sulky: Umwelt- und ertragsoptimiert

X 44 HI-TECH mit Bedienkonsole VISION-X: Alle Funktionen während der Arbeit komplett aus der Kabine einstellbar.

Sulky präsentiert auf der Agritechnica speziell für Ackerbaubetriebe die Düngerstreuer-Produktreihe X 12-44. Sie besteht aus den beiden Produktgruppen X 36 (vier Modelle) und X 44 (drei Modelle), die sich vor allem hinsichtlich des Tankvolumens und der Streubreite unterscheiden. Sie sind mit den neuen Wurfschaufeln „∑psilon“ ausgerüstet, die exakte Streu- kurven gewährleisten.

Für die Grenzstreuung steht das System Tribord 3D zur Verfügung, mit der individuelle Einstellungen vom Schlepper aus erfolgen können. Ein elektrischer Stellzylinder verschiebt den Aufgabepunkt des Düngers und führt diesen randseitig der Grenzstreu-Schaufel des Systems zu. Es sind keine weiteren Einstellungen notwendig, das System arbeitet unabhängig von der Düngerart.

Auch die Dynamik des Düngers im Tank wurde über einen automatisch einstellbaren Pendelfinger weiter verbessert. Ab dem Herbst 2007 können die sieben Modelle der Produktreihe X 12-44 mit vier verschiedenen Ausrüstungen zur Steuerung geordert werden: mechanische Schieberbetätigung per Bodenzug, hydraulische Schieberbetätigung, Mengeneinstellung proportional zur Fahrgeschwindigkeit, (DPA elektronisch) und mit Wiegeeinrichtung.

Für alle Böden

Im Bereich der Sätechnik ist die Easydrill das Flaggschiff bei Sulky. Mit dieser Direktsämaschine lassen sich nach Herstellerangaben sowohl gepflügte als auch nur oberflächlich bearbeitete Flächen einsäen. Auf jedes Säelement wirken 250 kg Druck, so dass sich auch härteste Böden gut bearbeiten lassen. Die Aussaattiefe reguliert sich mit Hilfe von Keilen an den Farmflex-Rädern im vorderen Bereich der Drillmaschine. Durch dieses mit Hydraulik-Zylindern gesteuerte System erfolgt eine Lastverteilung entweder mehr auf den vorderen Bereich der Maschine oder mehr auf die Andruckrollen, je nach herrschenden Bodenbedingungen.

Halle 11 Stand C 52


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus