Magazin Branche

Stihl :

Millionen-Strafe in Frankreich

Das französische Kartellamt verlangt vom Motorsägen-Hersteller Stihl eine Strafe in Höhe von rund sieben Millionen Euro, weil der Hersteller seinen Händlern verbietet, Motorsägen online zu verkaufen.

Der Motorsägen-Hersteller Stihl muss in Frankreich eine Wettbewerbsstrafe von sieben Millionen Euro zahlen. Wie das französische Kartellamt kürzlich in Paris mitteilte, habe das Unternehmen zwischen 2006 und 2017 den Online-Verkauf seiner Produkte in ...

 

Der Artikel ist nur für Premium-Kunden lesbar

2019-1/2

Sie sind noch kein eilbote-Premium-Kunde?

Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Premium-Testzugang an!

Ihre Vorteile:

  • Sofortiger Zugriff auf alle Artikel sowie das Archiv
  • Topaktuelle Branchen-Nachrichten
  • Drucken und Speichern aller Artikel

Ja, ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimme diesen ausdrücklich zu.

Premium

Sie sind bereits eilbote-Premium-Kunde?

Melden Sie sich jetzt an, lesen Sie diesen und andere geschützte Artikel und genießen Sie Ihre weiteren Premium-Vorteile!

Premium

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus