Magazin

Stihl :

Hochschule München gewinnt neuen Stihl-Innovationspreis

Stihl verleiht erstmals den „Stihl Cutting Edge Award“ für die kreativsten und besten Ideen, wie die digitale Zukunft von Stihl gestaltet werden kann.

Stihl: Hochschule München gewinnt neuen Stihl-Innovationspreis

Die Gewinner des Stihl Cutting Edge Award gemeinsam mit ihren Mentoren von Stihl und der Jury (v.l.): Von links: Dr. Tim Gegg (Bereichsleiter Digitalisierung bei Stihl), Prof. Dr. Georg Zollner (Hochschule München), Selina Stihl (Mitglied Stihl Beirat und Aufsichtsrat), Fabian Popp (Mentor), Maja Vaisbein, Tamara Schatz, Karsten Schmidt (Mentor), Johannes Ebertshäuser, Anke Kleinschmit (Stihl Vorstand Entwicklung) und Dr. Michael Prochaska (Stihl Vorstand Personal und Recht).

Nach einem spannenden Finale verlieh die Andreas Stihl AG & Co. KG am 6. Dezember 2019 erstmals den „Stihl Cutting Edge Award“. Prämiert wurden die kreativsten und besten Ideen, wie die digitale Zukunft von Stihl gestaltet werden kann. Am Ende konnten die drei Studenten Maja Vaisbein, Tamara Schatz und Johannes Ebertshäuser von der Hochschule München die Jury am meisten überzeugen. Sie gewannen mit „Simple.Sharing“ (kurz: SISH) den ersten Stihl Cutting Edge Award. Die Idee: Mit der Tool Sharing App „SISH“ können Nutzer ihre Produkte, wie beispielsweise eine Heckenschere, verleihen. Das Gewinnerteam sowie die Zweit- und Drittplatzierten konnten sich nicht nur über Sachgeschenke freuen, sondern auch über die Aufnahme in das Talentbindungsprogramm „Stihl Pioneers“.

Mehr als 30 Teams bestehend aus 115 Studierenden aus Deutschland, Österreich und Schweiz haben sich an dem Wettbewerb beteiligt und Konzepte zu den Themen Smart Products, Digital Services und Work-Life-Future eingereicht.

Cutting Edge (deutsch: auf dem neuesten Stand) bedeutet bei Stihl: Immer zwei Schritte weiter denken und sich nie mit dem Status Quo zufrieden geben. Mit dem Cutting Edge Award, der jährlich vergeben wird, möchte das Unternehmen Studierende ermutigen, Ideen zu entwickeln – so visionär und ungewöhnlich sie auch sein mögen. Dr. Michael Prochaska, Stihl Personalvorstand, betont: „Unternehmen stehen vor vielen Herausforderungen, wie zum Beispiel Digitalisierung. Bei allen Überlegungen ist es wichtig, offen für Neues zu sein und den Mut zu haben, auch mal andere, unkonventionelle Wege zu gehen.“ Selina Stihl, Mitglied im Stihl Beirat und Aufsichtsrat, erklärt: „Als wir 2009 das erste Stihl Akku-Gerät auf den Markt brachten, lag der typische Stihl Pioniergeist in der Luft. Mit dem Stihl Award suchen wir Studierende, die mit uns diesen Geist lebendig halten und mit neuem Leben füllen wollen.“

Dr. Tim Gegg, Leiter des Bereichs Digitalisierung bei Stihl, ergänzt: „Sobald es darum geht, etwas Neues in die Welt zu bringen, sind der Esprit und das Engagement von Studenten unschlagbar.“ Einen hohen Stellenwert bei diesem Wettbewerb hat auch das Coaching und die Unterstützung der Studierenden. So finalisieren die Teams ihre Ideen gemeinsam mit einem Mentor, den ihnen das Unternehmen an die Seite stellt. „Wir geben Studierenden die Chance, uns von ihren Zukunftsvisionen zu überzeugen und dabei persönlich sowie fachlich zu wachsen“, sagt Stihl Entwicklungsvorstand Anke Kleinschmit.