Magazin Landtechnik

Stihl :

Akku-Produkte in USA stark nachgefragt

Innerhalb von nur 15 Monaten hat sich der Marktanteil von Stihl-Akkugeräten in den USA verzehnfacht. Auch das Produktportfolio wurde in diesem Zeitraum stark erweitert.

Stihl: Akku-Produkte in USA stark nachgefragt

Die Vertriebspartner aus den USA informierten sich im Stihl-Stammhaus in Waiblingen über neue Technologientwicklungen.

Auch in den USA verzeichnet Stihl einen Sprung bei Akkuprodukten. Innerhalb von nur 15 Monaten hat sich der Marktanteil von Stihl-Akkugeräten in dem traditionell wichtigsten Markt für Stihl verzehnfacht. Auch das Produktportfolio wurde in diesem Zeitraum stark erweitert - von einer auf drei Akku-Produktlinien.

Die Stihl Unternehmensgruppe erzielt rund 30 Prozent ihres Umsatzes in den USA. Bereits seit 1974 ist der Hersteller mit der eigenen Produktions- und Vertriebsgesellschaft Stihl Inc. in Virginia Beach vertreten. Der amerikanische Markt wird mithilfe von sechs firmeneigenen und fünf unabhängigen Distributoren bearbeitet. Die Stihl Unternehmensgruppe erzielt rund 30 Prozent ihres Umsatzes in den USA. Dabei handelt es sich um Partner, mit denen Stihl seit vielen Jahren vertrauensvoll und erfolgreich zusammenarbeitet. Das deutsche Stammhaus hatte die Distributoren Ende April nach Waiblingen eingeladen, um die Strategie für den US-amerikanischen Markt zu besprechen.

Bjoern Fischer, Geschäftsführer von Stihl Inc., betonte, dass sich der Absatz von Stihl Produkten in den USA in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt habe. „Im Akku-Bereich sehe ich weiteres, enormes Potenzial für unseren Markt – zumal wir unseren Kunden über unser großes Vertriebsnetz von 9.000 Fachhändlern eine breite und attraktive Stihl Produktpalette anbieten können", sagte Fischer und ergänzte: "Zukünftig wird es auch verstärkt um digitale Produkte und Dienstleistungen gehen."


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus