Magazin Landtechnik

Stiga :

Profitechnik im Privatgarten

Ab 2019 stellt Stiga mit dem neuen Zero Turn 7132 T einen leistungsstarken Nullwendekreis-Mäher für den privaten Gartensektor bereit.

Stiga: Profitechnik im Privatgarten

Der Zeroturn-Mäher wird über zwei Steuerhebel gesteuert.

Die Nachfrage nach den Nullwendekreis-Mähern (Zero Turns) steigt laut Hersteller Stiga stetig. Um auf diesen Bedarf zu reagieren, baut Hersteller Stiga sein Angebot an Zero Turns in 2019 um das Modell Zero Turn 7132 T aus.

Ausgestattet ist er mit einem Zweizylinder-Motor (726 cm3/16,5 kW) von Kawasaki und hydrostatischem Antrieb. Er fährt bis zu 13 km/h schnell. Die drei Messer liefern eine Gesamtschnittbreite von 132 cm. Das Anheben des Mähdecks auf insgesamt 15 verschiedene Schnitthöhen (38-127 mm) lässt sich via Fußpedal erledigen. Ein Anhalten ist nicht nötig.

Zudem beschleunigt das hochwertige Mähdeck den Grasauswurf, was wiederum den Kraftstoffverbrauch reduziert. Der große, knapp 19 Liter fassende Tank rundet den effizienten Einsatz des Stiga ZT 7132 T ab.

Dank der flexibel mitdrehenden Vorderräder sollen Beschädigungen und Kahlstellen auf dem Rasen vermieden werden. Die Lenkung erfolgt lediglich mit zwei ergonomischen Steuerhebeln.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus