Magazin

Stiefel :

Neue Strukturen für die Geschäftsführung

Hersteller von hydraulischen Systemen aus Schlauch- und Rohrleitungen teilt seine Geschäftsbereiche neu auf

Der Anbieter von hydraulischen Systemen aus Schlauch- und Rohrleitungen sowie Verbindungskomponenten für den Fahrzeug- und Maschinenbau, Stiefel, hat seine drei Standorte in Neu-Ulm/Burlafingen, Waiblingen und Dresden neu miteinander verknüpft. Die Geschäftsführung gliedert sich nun in zwei Geschäftsbereiche: Produktion unter der Leitung von Gerd Stiefel und Handel, Vertrieb, Logistik geleitet von Rainer Stiefel. Im Zuge der neuen Aufteilung wurden laut Unternehmen Prozesse verschlankt, Doppelstrukturen abgebaut und der Maschinenpark reduziert. Im letzten Jahr erzielte der Hersteller einen Gruppenumsatz von 53 Mio. Euro, sowie einen Umsatzzuwachs von rund vier Prozent zum Vorjahr. Geschäftsführer Gerd Stiefel äußert sich zufrieden mit dem Ergebnis der internen Neuordnung: „Wir verfügen heute über einen Pool an Fachkräften, mit dem wir unsere Beratungsqualität und unseren Service nochmals deutlich verbessern können. 2019 war ein lebhaftes Jahr für uns, denn wir haben die Neuordnung im laufenden Betrieb bei guter Auslastung vorgenommen. Unseren Mitarbeitern gilt der Dank für das Mittragen dieser gravierenden Veränderungen“.

Der Tätigkeitsschwerpunkt von Stiefel liegt in der Schlauch- und Rohrleitungskonfektionierung, in technischen Systemen wie zum Beispiel Aggregatebau und Baugruppenmontage sowie in der Industrielogistik und digital unterstützenden Dienstleistungen. Das ausbildende Unternehmen beschäftigt 248 Mitarbeiter.