Anzeige

Magazin Wirtschaft

Social Media Werkstatt :

Mit uns zum Social Media Profi(l)!

Der direkte Austausch zwischen Unternehmen und Kunden wird wichtiger. Dabei hat sich Social Media zu einem immer bedeutenderen Kommunikationsweg gemausert. Für viele handelt es sich bei Begriffen wie Posts, Stories, Followern und Hashtags aber trotzdem noch um böhmische Dörfer. Wir geben mit unserer neuen Reihe eine Einstiegshilfe und wollen Ihre Neugierde auf diesen spannenden Kommunikationsweg wecken.

Social Media Werkstatt: Mit uns zum Social Media Profi(l)!

Längst ist Social Media wie zum Beispiel Facebook, Instagram und Twitter nicht mehr nur ein Hype, der vor allem junge Leute in seinen Bann zieht. Mittlerweile haben sich die Netzwerke zu einem ernstzunehmenden Kanal für Unternehmen entwickelt, die mit ihren Kunden in den Austausch treten wollen. Dabei liegen die Vorteile klar auf der Hand: Der Kommunikationsweg zum Kunden ist unmittelbar und direkt. Eine einfache Kontaktaufnahme beider Seiten ist möglich. Weiterhin können Firmen ihren Auftritt mit einfachen Mitteln vielfältig gestalten: Video- und Bildbeiträge, Umfragen, Rätsel und Abstimmungen sind kein Problem. Da die Nutzer sich die (Unternehmens-) Profile selber aussuchen, denen sie folgen möchten, ist gleichzeitig eine erhöhte Aufmerksamkeit garantiert.

Trotzdem gibt es gerade am Anfang noch viele Fragezeichen: Wie genau starte ich? Welches Netzwerk ist das richtige? Wie oft soll ich überhaupt etwas posten?

Und auch intern gilt es, die ersten Hürden zu meistern: Welcher Mitarbeiter in meinem Landtechnikhandel kann und möchte sich um diesen Bereich kümmern? Wie verschaffe ich diesem genügend zeitlichen Freiraum für den zusätzlichen Arbeitsbereich? Benötige ich neues Personal beziehungsweise lagere das Thema komplett aus? Wie viele Stunden muss ich dafür einkalkulieren?

Und letztendlich: Wie schaffe ich einen kontinuierlichen und professionellen Auftritt meines Unternehmens bei zeitlich und personell begrenzten Ressourcen?

All diesen Fragen und Überlegungen gehen wir in unserer neuen Reihe „Social Media Werkstatt“ nach, bei der uns Fachleute der Firma Fabrykant unterstützen. Die Reihe baut die Themen nacheinander auf, so dass Du am Ende einen Fahrplan an der Hand hast, an dem du Dich orientieren kannst. Und da sind wir schon mitten im Thema: Die übliche Ansprache auf den sozialen Medien ist das „Du“ und so möchten wir dies – entgegen unserer sonstigen Art – auch in dieser Reihe halten. Starten wir also zunächst mit der Vorstellung von Fabrykant.

Anzeige

70 Drehtage im Jahr

Heute steht Fabrykant für professionelle Filme und Social Media aus der Landwirtschaft und für die Landwirtschaft. Mit 70 Drehtagen und knapp 70.000 gefahrenen Kilometern sind wir im letzten Jahr deutschlandweit herumgekommen. Wir sind unglaublich dankbar, jede Woche verschiedene Betriebe und andere Unternehmen im vor- und nachgelagerten Bereich kennenlernen zu dürfen. Zu unserem Tätigkeitsbereich gehören unter anderem Seminare zu Videoschnitt und Social Media, aber auch das Filmen von Veranstaltungen oder Tagungen vor Ort. In diesem Jahr haben wir für einen bekannten Landtechnikhersteller eine Händlerschulung rund um das Thema Social Media durchgeführt und die anschließende Tagung mit der Kamera begleitet. Auch für JCB und Claas haben wir in der Vergangenheit Film-Projekte umge- setzt.

Die meisten Filme von uns werden über die sozialen Netzwerke verbreitet. Das trifft sich gut mit unseren Social Media Kenntnissen. Wir geben unseren Kunden hilfreiche Tipps, wie der Film am geschicktesten platziert wird und welche Inhalte bei der Zielgruppe am besten ankommen. Und bei den Dreharbeiten entstandene Bilder können direkt von unseren Kunden auch für ihre Social Media Kanäle genutzt werden.

Auf unseren eigenen Social Media Kanälen geben wir immer wieder hilfreiche Tipps für Landwirte und Landwirtinnen und teilen unsere Filme und Einblicke in die Branche.

Mit uns zum Social Media Profi:

Wir helfen Dir beim Start in den sozialen Netzwerken und freuen uns, dass wir in den nächsten Monaten immer wieder hilfreiche Tipps geben können.

Folgt uns gerne auf

Instagram.com/thomas.fabrykant

Facebook.com/Fabrykant

Linkedin.com/Thomas Fabry

Mit der Landwirtschaft aufgewachsen

Das Familienunternehmen Fabrykant feierte in diesem Jahr sein fünfjähriges Jubiläum: Thomas mit seiner Frau Dörte und gemeinsamen Tochter Emilia.

Das Familienunternehmen Fabrykant feierte in diesem Jahr sein fünfjähriges Jubiläum: Thomas mit seiner Frau Dörte und gemeinsamen Tochter Emilia.

Hallo, wir sind Thomas und Dörte Fabry und gemeinsam betreiben wir das Unternehmen Fabrykant. Unterstützung haben wir noch von unseren zwei Angestellten: Lina, die aktuell noch Landwirtschaft studiert, und Annika.

Ich bin Thomas (28) und auf dem Sauenbetrieb meiner Eltern im Sauerland aufgewachsen. Dort lernte ich die Landwirtschaft früh mit allen Facetten kennen. Nach der landwirtschaftlichen Ausbildung ging es für mich an die Hochschule nach Osnabück.

Während des Studiums stellte ich jedoch fest, dass die Landwirtschaft, als sie in den Medien dargestellt wird, eine ganz andere ist, wie ich sie kennengelernt habe. Also schnappte ich mir gemeinsam mit weiteren Studenten ein Handy und wir fingen 2013 an, uns auf den Betrieben zu filmen und den Nutzern Einblicke aus unserem täglichen Leben zu geben. Wir gründeten den Verein „Massentierhaltung aufgedeckt“ und berichteten sachlich und informativ im Netz über die Landwirtschaft.

Unsere Tätigkeiten blieben nicht unentdeckt, sodass ich bald deutschlandweit auf Veranstaltungen über unsere Erfahrungen berichten konnte.

Dies war die Geburtsstunde von Fabrykant. Um meine Kenntnisse zu erweitern, absolvierte ich eine Fortbildung zum Social Media Manager und wählte mein Masterstudium passend in Richtung Medien und Corporate Social Responsiblity Kommunikation (gerade auf der Zielgeraden).

Die Agrarbranche hat meiner Meinung nach so viele facettenreiche und wunderschöne Kulissen. Diese wollte ich über Social Media für alle zugänglich machen und habe daher früh angefangen, mir professionelle Ausrüstung zu kaufen, um diese Momente in bewegten Bildern einfangen zu können.

Die ersten größeren Projekte kamen so gut an, dass Fabrykant jetzt zum fünfjährigen Jubiläum bereits zwei Voll- und zwei Teilzeitkräfte beschäftigt.

Meine Frau Dörte (25) unterstützt mich seit einiger Zeit in allen Bereichen von Fabrykant. Geboren ist Dörte im nordhessischen Korbach, wo sie auf einem Betrieb mit Milchkühen und Ackerbau aufwuchs. Ihr duales Studium zur Diplom-Verwaltungswirtin absolvierte sie bei der landwirtschaftlichen Sozialversicherung in Kassel.

Mit der Geburt unserer Tochter Emilia ließen wir uns gemeinsam in Nordhessen auf dem alten Bauernhof von Dörtes Vater nieder. Da wir unseren Kindern auch eine Kindheit auf dem Land mit Tieren, Gemüsegarten und frischer Landluft ermöglichen möchten, fiel diese Entscheidung nicht schwer.

Glossar – Social Media in a nutshell

Unter Social Media versteht man digitale Medien, die es Nutzern ermöglichen, sich im Internet zu vernetzen; sich also untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in einer definierten Gemeinschaft oder offen in der Gesellschaft zu erstellen und weiterzugeben. Zu den sozialen Netzwerken zählen unter anderem Facebook, Instagram, YouTube, TikTok, Snapchat, Twitter und LinkedIn. Die Nutzung findet – abhängig vom Kanal und ob ein berufliches oder privates Interesse vorliegt – zu rund 70 Prozent auf dem Smartphone statt.

Profil/Account/Konto: Vom Unternehmen beziehungsweise Privatpersonen erstellte Seite.

Follower/Fan: Ein Follower ist jemand, der ein Konto in den sozialen Medien mit „Gefällt mir“ markiert hat – oder ihm eben „folgt“.

Post: Als Post oder Beitrag bezeichnet man jede Statusaktualisierung, jedes Foto oder Video und jeden geteilten Content (Inhalt) in einem sozialen Netzwerk, Blog oder Forum.

Feed: Ein Feed ist eine ständig aktualisierte Liste der neuen Inhalte, die von den Accounts gepostet werden, denen ein Nutzer in den sozialen Medien folgt. Die meisten Social Media Feeds sind aber nicht rein chronologisch angeordnet, sondern werden von einem Algorithmus gesteuert.

Hashtag: Ein Hashtag ist ein Wort oder eine Phrase, dem das Zeichen „#“ vorangestellt ist. Sie werden in den sozialen Medien dazu eingesetzt, Posts als Teil einer umfassenderen Konversation (wie #ernte) oder eines größeren Themas (#Agritechnica) zu markieren. Wenn man einen Hashtag anklickt, sieht man die neuesten Posts mit dieser Markierung. Dazu können dann auch Begriffe wie #landtechnik, #landwirtschaft, #mähdrescher etc. gehören.


Anzeige