Magazin EuroTier 2018

Siloking :

Unter Strom und leise

eSilokamm mit Fahrerkabine wird vollelektrisch angetrieben – XXL-Selbstfahrer mit Dreiachs-Fahrwerk – SelfLine jetzt mit Fräswalze LongFibre verfügbar

Siloking: Unter Strom und leise

Mit der Hochleistungsfräse lassen sich große Futtermengen aus fünfeinhalb Metern Höhe entnehmen.

Die Fräswalze LongFibre steht jetzt auch für SelfLine Selbstfahrer zur Verfügung.

Die Fräswalze LongFibre steht jetzt auch für SelfLine Selbstfahrer zur Verfügung.

Siloking präsentiert mit dem eSilokamm ein selbstfahrendes Silageentnahme- und Verteilgerät mit vollelektrischem Antrieb.

Die stufenlose Steuerung der Geschwindigkeit ist über das Fahrpedal regulierbar. Hierbei sind zwei Fahrbereiche von 0 bis 10 km/h und 0 bis 20 km/h möglich. Nach Werksangaben ist die neue Maschine für eine Nutzungsdauer von zwei Stunden pro Ladezyklus ausgelegt.

Wie der Hersteller betont, zeichnet sich die Batterie von Jungheinrich durch lange Lebensdauer aus. Hinzu kommt der im Vergleich zu konventioneller Technik erheblich reduzierte Wartungsaufwand: Die täglichen Aufgaben umfassen lediglich das Nachfüllen von destilliertem Wasser und das Tanken von Strom. Nahezu geräuschlos fährt die 2,10 m schmale und nur 2,5 m hohe Maschine durch enge Ställe mit niedrigen Bauhöhen.

Komfort und Sicherheit gewährleistet dabei die geschlossene Fahrerkabine mit Rundumsicht. Die Steuerung der hydraulischen Funktionen erfolgt über die Multifunktions-Armlehne, die in den Fahrersitz integriert ist. Dank ergonomischem Joystick mit intuitiver Tastenbelegung können alle Arbeitsfunktionen mit einer Hand gesteuert werden. Zudem stellt ein einfach zu bedienendes Multifunktionsdisplay im Sichtbereich des Fahrers alle Maschinenfunktionen dar.

Der eSilokamm ist in zwei unterschiedlichen Varianten mit einem Fassungsvermögen von 3,6 m3 beziehungsweise 4,6 m3 erhältlich. Für die Baureihe Self-Line 4.0 System 1000+ 3225-25 stellt Siloking neue Modelle mit zwei Mischschnecken und 25 beziehungsweise 27 m3 Behältervolumen vor. Standardmäßig sind die XXL-Selbstfahrer mit einem luftgefederten Dreiachs-Fahrwerk ausgestattet, das dank aktiver Lenkung von Vorder- und Hinterachse einen 7,7 m kleinen Wenderadius bietet. Zudem ermöglicht die standardmäßig verbaute 40-km/h-Version schnelle Straßenfahrten.

Ein Sechszylinder-Motor mit 7,7 Litern Hubraum von Volvo liefert 286 PS Leistung, die von vier starken Bosch Rexroth Hydrostaten effizient zu den Hauptkomponenten der Maschine gebracht wird. Mit der strukturschonenden Hochleistungsfräse lassen sich große Mengen an Futter aus bis zu fünfeinhalb Metern Höhe entnehmen. Das Futter wird über den breiten Fräskanal direkt in den Mischbehälter befördert, wo es von zwei Turbo-Schnecken schnell und homogen gemischt wird. Beim Futtertischmanagement genügt ein einfacher Tastendruck auf die Multifunktions-Armlehne, um gleich mehrere Hydraulikfunktionen automatisiert auszuführen.

Mehr entnehmen

Für die Produktlinie SelfLine ist jetzt auch mit der Fräswalze LongFibre erhältlich. Letztere eignet sich nach Werksangaben insbesondere für die Aufnahme von trockenem, langfaserigem Material und die Verarbeitung von Rundballen. Selbst bei nassen, hochverdichteten Grassilagen oder auch bei Sandwichsilagen soll die neue Fräswalze höhere Entnahmeleistungen bei gleichzeitig niedrigerem Kraftstoffverbrauch sicherstellen.

Halle 27, Stand F40


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus