Anzeige

Magazin Neuheiten

Seppi M. :

Zweite Generation des Maxiforsts vorgestellt

Forstmulchgerät mit neuem Antrieb und Hochleistungs-Rotor für Traktoren bis 500 PS

Seppi M.: Zweite Generation des Maxiforsts vorgestellt

Die Kufen aus gehärtetem Stahl des Forstmulchgeräts Maxiforst von Seppi M. sind jetzt mit austauschbaren Verschleißplatten versehen.

Die Wolfram-Karbid-Einsätze der Werkzeuge ermöglichen das Fräsen von Holz bis zu 60 Zentimetern Durchmesser.

Die Wolfram-Karbid-Einsätze der Werkzeuge ermöglichen das Fräsen von Holz bis zu 60 Zentimetern Durchmesser.

Seppi M. bringt die zweite Generation des Maxiforsts auf den Markt, der sich vor allem für Traktoren von 300 bis 500 PS eignet. Das Forstmulchgerät ist mit dem patentierten Hochleistungs-Rotor V-Lock ausgestattet. Die Vorteile des Rotors sind laut Hersteller: weniger Verschleiß am Rotor, bessere Auswuchtung, noch einfacherer Werkzeugwechsel und die optimierte Verbindung zwischen Werkzeug und Halter (Schlägelsitz). Die Wolfram-Karbid-Einsätze der Werkzeuge sind noch spitzer und aggressiver und ermöglichen so das Fräsen von Holz bis zu 60 Zentimeter Durchmesser.

Außer dem moderneren Design und dem standardmäßigen ADAM-Getriebeneigungssystem in W-Anordnung soll der Forstmulcher nun auch noch besser gegen Verschleiß ausgestattet sein. Das Gehäuse aus hochfestem und verschleißfestem Stahl verfügt im Inneren über zusätzliche Verschleißplatten aus Hardox, die nach der Abnutzung austauschbar sind. Auch die verschleißarmen Kufen aus gehärtetem Stahl sind jetzt mit austauschbaren Verschleißplatten versehen. Fünf Reihen Gegenschneiden im Gehäuseinneren sorgen für feineres Zerkleinern des Materials in nur einem Arbeitsgang.

Der doppelte Antrieb mit klassischen Keilriemen (sechs pro Seite) kann optional mit der hydrodynamischen Turbo-Kupplung M-TURBO ausgestattet werden, die für einen sanften Start des Rotors sorgen soll. Dieses System ersetzt die früheren Fliehkraftkupplungen und schont den Antrieb. Die integrierte Kühlung mit der optimierten Ventilation ermöglicht optimales Arbeiten auch nach vielen Arbeitsstunden unter hoher Belastung. Die Temperatur des Getriebes kann dank Isobus Vorrichtung direkt von der Traktor-Kabine kontrolliert und eingestellt werden.

www.seppi.com

Anzeige

Anzeige