Anzeige

Magazin Branche

Same Deutz-Fahr :

Corona-Auswirkungen abgefedert

Umsatz sank um 10 % auf 1,146 Mrd. Euro – EBIT stieg auf 5,54 % vom Umsatz – Nettogewinn entspricht dem Vorjahr

Same Deutz-Fahr: Corona-Auswirkungen abgefedert

Europa verzeichnete einen Rückgang der Traktorenzulassungen von rund 3,5 Prozent. SDF hat in diesem Bereich seinen Marktanteil um fast einen Prozentpunkt auf 10,7 Prozent verbessert.

SDF schloss das Corona-Jahr 2020 mit einem Umsatz von 1,15 Mrd. Euro, einem Rückgang von 10 Prozent gegenüber 2019, und einem EBIT von 63,4 Mio. Euro ( Vorjahr 63,1 Mio. Euro) oder 5,54 Prozent ( 4,97 Prozent) ab. Das Unternehmen beschäftigt 4.040 Mitarbeitende.
Der Umsatzrückgang stehe hauptsächlich im Zusammenhang mit der Covid-19 bedingten, zweimonatigen Schließung des Produktionswerkes in Treviglio, ab dem 24. Februar 2020. Auf der Rentabilitätsseite gab es einen Nettogewinn von 39,3 Mio. Euro (44,61 Mio. Euro) was 3,4 Prozent (3,52 Mio. Euro) entspricht, und im Wesentlichen mit dem Prozentwert für 2019 (3,5 %) übereinstimmt. Die Verschuldung betrug 176 Mio. Euro, was einem Rückgang von 106 Mio. Euro (-38 %) gegenüber dem Vorjahr entspricht. Für das Jahr 2020 meldet SDF 5% des Umsatzes, das sind 57 Mio. Euro, für Investitionen.
Europa verzeichnete einen Rückgang der Traktorenzulassungen von rund 3,5 Prozent. SDF hat in diesem Bereich seinen Marktanteil um fast einen Prozentpunkt auf 10,7 Prozent verbessert. Über die Marktverläufe in wichtigen Märkten Türkei, China und Indien äußert sich das Unternehmen zufrieden.



Anzeige