Magazin Landtechnik

RWZ :

Agro Rhin übernimmt elsässischen Fendt-Händler

Zum 30.04. wird die im Elsass ansässige Agro Rhin, eine gemeinsame Holding der RWZ Rhein-Main eG (RWZ) und der schweizerischen Genossenschaft GVS, die Mehrheit der Anteile des elsässischen Fendt-Händlers Serma.

RWZ: Agro Rhin übernimmt elsässischen Fendt-Händler

Die Agro Rhin weitet ihr Vertriebs- und Servicenetzwerk im Elsass um zwei weitere Standorte aus. Neu dazu kommen Mommenheim und Houssen des elsässischen Fendt-Händlers Serma. Denn Agro Rhin übernimmt Ende April die Mehrheit der Anteile von Serma. Agro Rhin wiederum ist eine gemeinsame Holding der RWZ Rhein-Main eG (RWZ) und der schweizerischen Genossenschaft GVS. Insgesamt gehören dann insgesamt sieben Standorte im Elsass der Agro Rhin.

Vertrieben werden die Marken Fendt, Massey und Valtra. Zum Beiprogramm-Portfolio der Serma gehören auch die Marken Lemken, ERO und Braun. Darüber hinaus werden auch die Serma- Partnerhändler Ostermann, Durrman und Schnell durch die Agro Rhin betreut. „Mit dieser Zusammenarbeit stärken wir unsere Vertriebs- und Service-Kompetenz für die elsässischen Winzer, Landwirte und Lohnunternehmer,“ so Christian Seelmann, Leiter des RWZ- Geschäftsbereichs Agrartechnik und Präsident der Agro Rhin.
Serma ist nun bereits die fünfte Übernahme der RWZ. „Wir nehmen in Frankreich jetzt die 100- Mio.-Umsatz-Marke ins Visier“, sagt Christoph Kempkes, Vorstandsvorsitzender der RWZ.

Serma, gegründet 1977 von Charles Jung und später weitergeführt von Freddy Jung, ist ein renommierter Fendt-Händler im Elsass, der noch im November 2011 in Mommenheim in neue Gebäude investiert hat. Freddy Jung bleibt weiterhin Geschäftsführer und Mitgesellschafter. Alle 18 Mitarbeiter werden ihre Arbeitsplätze behalten.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus