Magazin Wirtschaft

Recht :

Branchenverzeichnisse

Immer wieder spekulieren Geschäftsmacher auf die Unachtsamkeit, indem sie Formulare verschicken, in denen die Firmendaten eines (angeblichen) Brancheneintrags überprüft und bestätigt werden sollen. In der Regel folgen Rechnungen und Mahnungen. Das Landgericht Ulm hat nun entschieden, dass solche Anschreiben – und die Folgeschreiben – gegen das Verschleierungsverbot und das Irreführungsverbot des UWG verstoßen und somit unwirksam sind (Az. 10 O 15/16).


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus