Magazin Landtechnik

Pöttinger :

Bodenbearbeitung und Aussaat in einem Arbeitsgang

Das Pöttinger Zwischenfrucht-Säaggregat „Tegosem“ lässt sich mit Grubber oder Scheibeneggen kombinieren.

Pöttinger: Bodenbearbeitung und Aussaat in einem Arbeitsgang

Die Tegosem hier in Kombination mit der Scheibenegge Terradisc.

Tegosem“ heißt ein neues Zwischenfrucht-Säaggregat von Pöttinger. Es lässt sich mit Grubber oder Scheibeneggen von Pöttinger kombinieren, wodurch Bodenbearbeitung und Aussaat von Zwischenfrüchten in einem einzigen Arbeitsgang möglich sind. Dies spart Zeit, Kosten und reduziert die Feldüberfahrten.

Tegosem ist sowohl mit Dreipunktmaschinen als auch gezogenen Maschinen einsetzbar und komplett mit Anbaukonsole und Beladesteg ausgestattet. Als kompakte Einheit sind Beladesteg mit Aufstieg und Saatbehälter aufeinander abgestimmt und entsprechen den neuen CE-Richtlinen und Sicherheitsvorkehrungen. Selbst bei Maschinen mit Walzenstriegel am Nachläufer lässt sich die Tegosem einsetzen.

Mit der Tegosem können Landwirte verschiedene Sämereien ausbringen wie Senf, Gras, Raps bis hin zu Erbsen oder Bohnen. Die Dosierung ist elektrisch angetrieben. Die zwei verschiedene Säwellen sollen dafür sorgen, dass das gewünschte Saatgut exakt ausgebracht wird, selbst bei geringen Aussaatmengen. Die Saatgutverteilung erfolgt pneumatisch über Verteilbleche.
Zur Ausstattung gehören auch Füllstandsensor für die Überwachung des Tankinhaltes, ein DGPS-Sensor für das Geschwindigkeitssignal, Sensoren am Oberlenker bzw. Fahrwerk für den Dosierstart bzw. –stopp und die Aufstiegsplattform.

Die Montage erfolgt bei starren Dreipunkt-Maschinen am Nachläufer und bei klappbaren Dreipunkt-Maschinen am Beleuchtungshalter (Saatkastenvolumen 200 Liter). Bei gezogenen Grubbern oder Scheibeneggen wird die Tegosem (500 Liter) auf der Deichsel montiert. Der Vorteil dabei ist, dass der schlanke Tank vorn sitzt.


Pöttinger

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus