Knappe Zeitfenster nutzen

Gülleverschlauchung ermöglicht hohe Ausbringleistungen mit geringem Bodendruck

Perwolf Gülletechnik: Knappe Zeitfenster nutzen

Die Perwolf Gülleverschlauchung eignet sich für Ausbringleistungen zwischen 120m³ und knapp 200m³ pro Stunde.

Lösungen für die bodennahe und bodenschonende Gülleausbringung durch Gülleverschlauchung stellt die Perwolf Gülletechnik auf den DLG-Feldtagen vor. Der österreichische Marktführer für Gülleverschlauchungssysteme baut derzeit seine Präsenz in Deutschland aus. Das Unternehmen legt dabei den Fokus auf Alternativen zur Güllefassausbringung für mittlere Betriebe mit Milchvieh- oder Schweinehaltung sowie für Lohnunternehmen und Maschinengemeinschaften.

Die Perwolf Gülleverschlauchung eignet sich in der Direktausbringung vom Hof zum Feld mit Entfernungen von meist ein bis drei Kilometern besonders für arrondierte Betriebe. Ein großer Vorteil sind dabei die durch den Wegfall der Transport- und Leerfahrten möglichen hohen Ausbringleistungen zwischen 120m³ und knapp 200m³ pro Stunde. Auf dem Feld oder der Grünlandfläche arbeitet dann lediglich ein leichter Schlepper mit der Schlauchhaspel in der Front und der bodennahen Ausbringungstechnik im Heck. 

Gülletransport zum Feld

Alternativ kann die Gülle auch vom Gülletransporter am Feldrand übernommen und dann per Schlauch mit ähnlichen Stundenleistungen und gleicher Ausbringungstechnik verteilt werden. In diesem Fall wird lediglich die Güllepumpe zusätzlich am Feldrand positioniert.

Als Vorteil sieht Perwolf die im Vergleich zur Anschaffung eines Güllefasses mit bodennaher Ausbringtechnik wesentlich niedrigeren Investitionskosten. Für kleinere Betriebe werden die Verschlauchungssysteme bereits ab 50.000 Euro angeboten. Perwolf bietet jedoch auch Systeme für Lohnunternehmen mit 80.000m³ Jahresleistung und mehr an. 

DLG-Feldtage, Freigelände / Gras, Stand GD 44


Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen