Anzeige

Magazin Branche

Neugründung Huber Landtechnik :

Pasewalk soll Standort für Pflugfabrik werden

Münchener Unternehmer und Patentanwalt als Investor – Geplantes Fraunhofer-Zentrum für Smart Farming und Biogene Wertschöpfung in Rostock zieht Unternehmen nach Vorpommern

Neugründung Huber Landtechnik: Pasewalk soll Standort für Pflugfabrik werden

Der Erfinder Franz Huber vor seinem „Huberpflug“.

Das neu gegründete Unternehmen Huber Landtechnik GmbH, eine Tochter der österreichischen Huber Soil Solution GmbH, will sich in Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern) ansiedeln. Es soll ein Produktionsstandort entstehen, der sowohl die Entwicklung als auch die Fertigung des „Huberpflugs“ umfasst und in der ersten Stufe voraussichtlich bis zu 20 Arbeitsplätze schafft.

„Die Neugründung des Fraunhofer-Zentrums für Smart Farming und Biogene Wertschöpfung in Rostock zeigt bereits jetzt positive Auswirkungen auf das gesamte Land. Mit der Huber Landtechnik GmbH wird nun in Folge auch ein innovatives Unternehmen in der Region Pasewalk ansiedeln, um eine neue umweltfreundliche Bodenbearbeitungsmaschine zu entwickeln und am Standort zu produzieren“, so Mecklenburg-Vorpommerns Wissenschaftsministerin Bettina Martin.

Der „Huberpflug“ ist ein innovatives, patentiertes Bodenbearbeitungsgerät, das im Unterschied zu den starren Arbeitswerkzeugen von herkömmlichen Streichblechpflügen rotierende Scheiben hat. Der Erfinder Franz Huber und der Geschäftsführer der Muttergesellschaft Huber Soil Solution GmbH, der Münchener Unternehmer und Patentanwalt Bernhard Frohwitter: „Dieser Standort wird die Kernzelle einer umfangreichen Entwicklung des Unternehmens zu einem wichtigen Faktor in der Bereitstellung von innovativen, äußerst boden-und umweltschonenden Geräten für die Landwirtschaft.“ Frohwitter ist auch Investor und Geschäftsführer der Neugrün- dung.

Frank Westermann, zweiter Geschäftsführer der Huber Landtechnik GmbH, lobt die Unterstützung seitens der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern, der Stadt Pasewalk, der Fraunhofer-Gesellschaft und des Bauernverbandes Uecker-Randow: „Wir begegnen mit unseren Produkten den Zielkonflikten in der Landwirtschaft, weil der Huberpflug eine sanfte Bodenbearbeitung ermöglicht, die nicht nur den CO2-Ausstoß reduziert, sondern eine echte Alternative zwischen intensivem Pflügen und dem massiven Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bietet. Unsere Kooperationspartner bestätigen uns die wissenschaftlich fundierte Vorteilhaftigkeit und zugleich die praktisch guten Ergebnisse auf dem Feld. Mit der Ansiedlung in Pasewalk haben wir einen hervorragenden Standort gefunden, an dem wir langfristig sowohl Forschung und Entwicklung betreiben wollen als auch produzieren können.“


Anzeige