Magazin Neuheiten

Müthing :

Mulcher schont Insekten

Das neue Landschaftspflegegerät MU-Ökotop hat eine geringere Sogwirkung auf Kleinlebewesen

Müthing: Mulcher schont Insekten

Ein vorgebauter Insektenretter scheucht Lebewesen wie Fliegen, Libellen und Bienen an höhergelegenen Grashalmen auf.

Mit dem MU-Ökotop will Hersteller Müthing Insekten, Kleinstlebewesen und pflanzliche Strukturen bei der Landschaftspflege schützen. Dank der am Rotor montierten speziellen Y-Messer und einer variabel verstellbaren Arbeitshöhe bis ca. 11 cm entsteht eine geringere Sogwirkung, wodurch Reptilien und Kleintierlebewesen am Boden verbleiben und nicht mit den Y-Messern in Kontakt kommen sollen. Außerdem hat der Hersteller statt einer Stützwalze bewusst Front- und Heckstützräder verwendet, die keinen breitflächigen Bodenandruck erzeugen. Ein vorgebauter Insektenretter scheucht Lebewesen wie Fliegen, Libellen und Bienen an höhergelegenen Grashalmen auf.

Verfügbar sind Arbeitsbreiten von 1,2 bis 1,6 m für Antriebsleistungen von 20 bis 40 PS. Anbauteile sind für Kubota, John Deere, Iseki, Shibaura u.a. erhältlich. Bei dem Landschaftspflegegerät MU-Ökotop verbleibt die Biomasse auf der Fläche und wirkt sich dort humusfördernd und durch die ganzheitliche Bedeckung der Bodenoberfläche erosionsmindernd aus. Ein weiterer positiver Aspekt sei die feuchtigkeitserhaltende Wirkung und Verdunstungshemmung. Auch das trage zum Erhalt des Bodenlebens bei, so der Hersteller.

Müthing GmbH & Co. KG

D-59494 Soest

Telefon (0 29 21) 96 51-0

Telefax (0 29 21) 7 30 80

www.muething.com

 

 


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus