Magazin Branche

MTU/Force Motors :

Neues Werk in Indien

Rolls-Royce Power Systems und der indische Fahrzeughersteller Force Motors wollen künftig gemeinsam Motoren der Baureihe 1600 und Stromaggregate produzieren

MTU/Force Motors: Neues Werk in Indien

MTU-Motoren der Baureihe 1600 sowie Stromaggregate mit Motoren dieser Baureihe sollen künftig in Chakan bei Pune (Indien) hergestellt werden.

Rolls-Royce Power Systems und der Fahrzeughersteller Force Motors mit Sitz in Pune (Indien) haben ein Abkommen über ein Joint Venture unterzeichnet. Force Motors wird 51 Prozent der Anteile halten, Rolls-Royce Power Systems 49 Prozent.

Das neue Joint Venture „Force MTU Power Systems Pvt. Ltd.“ wird MTU Motoren der Baureihe 1600 als Zehn- und Zwölfzylinderversion mit einer mechanischen Leistung von 400 bis 800 Kilowatt (545 bis 1.050 PS) produzieren. Die Motoren der Baureihe 1600 werden zur Stromerzeugung und als Unterflurantriebe für Bahnanwendungen eingesetzt.

Neben den Motoren der Baureihe 1600 wird das Joint Venture auch Stromerzeugungsaggregate mit Motoren der MTU-Baureihe 1600 für Indien sowie für den globalen Markt herstellen.

Die vom Joint Venture an Kunden in Indien, Nepal und Sri Lanka gelieferten Aggregate werden unter der Marke Force – MTU vertrieben. In die übrigen Märkte gelieferte Aggregate werden unter der Marke MTU Onsite Energy verkauft. Die Markenbezeichnung der Motoren bleibt weiterhin MTU.

Das Joint Venture verbindet die Stärken der zwei Partner: Rolls-Royce Power Systems bringe seine hochmoderne Technologie für Verbrennungsmotoren in Anwendungen abseits der Straße ein und Force Motors seine langjährige Erfahrung in der Fertigung erstklassiger Produkte und den Zugang zum indischen Markt. „Für uns ist das die ideale Ergänzung“, so Schell. Prasan Firodia, Geschäftsführer von Force Motors, ergänzt: „Dieses Joint Venture entstand nach unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Mercedes und BMW und wird zahlreiche Möglichkeiten für Wachstum und Diversifikation bieten. Es liegen spannende Zeiten vor uns, denn uns kommt jetzt eine bedeutende Rolle zu, hochmoderne Premiummotoren für verschiedene Anwendungen nach Indien zu bringen und sie dort zu produzieren“, so Prasan Firodia.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus