Magazin Landtechnik

Monosem :

Hackmaschinen mit Oberlenkersteuerung

Mit einer automatischen Oberlenkersteuerung bei der Hackmaschine von Monosem werden die Scheibenseche durch das mechanische System gegen den Hang gesteuert und in der Spur gehalten.

Monosem: Hackmaschinen mit Oberlenkersteuerung

Neben der Beikrautregulierung bricht die Hackmaschine Bodenverkrustungen auf.

Der Einsatz von Hackmaschinen ist nicht nur für ökologisch wirtschaftende Betriebe eine beliebte Methode zur effektiven Unkrautbekämpfung geworden. Auch in konventionell wirtschaftenden Betrieben wird aufgrund von Resistenzen im Pflanzenschutz und der mangelnden Verfügbarkeit von neuen Wirkstoffen auf mechanische Bearbeitung zurückgegriffen. Durch den Hackmaschineneinsatz profitiert man von zahlreichen Vorteilen. Neben der Beikrautregulierung werden Bodenverkrustungen aufgebrochen, wodurch Regenwasser besser in den Boden einsickern kann und für die Pflanzen verfügbar ist. Im selben Arbeitsgang kann Dünger ausgebracht werden, um den Pflanzen Nährstoffe zum optimalen Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen. Zudem wird durch die bessere Durchlüftung der Erde das Wurzelwachstum gefördert. 

Eine unkomplizierte Variante zum Hacken will die Firma Monosem anbieten. Das Hackgerät ist bei dieser Ausführung mit einer automatischen Oberlenkersteuerung ausgestattet. Dabei werden die Scheibenseche durch das mechanische System gegen den Hang gesteuert und in der Spur gehalten. Durch einstellbare Druckfedern bleiben die Selbstführungsscheibenseche ständig in Kontakt mit dem Untergrund. Auch in Kurven folgt die Hackmaschine exakt dem Zugpunkt und schont so die Kulturpflanzen. Über die Heckhydraulik des Traktors wird die Höhenführung reguliert. Dieses einfache und preiswerte System lässt sich an eine Vielzahl von Kulturen anpassen und zählt zu den Allroundern des Hackmaschinenmarkts.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus