Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau:

Unimog ist autonom unterwegs

Einsatz auch im kommunalen Bereich oder in der Landwirtschaft denkbar

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau: Unimog ist autonom unterwegs

Mögliche Einsatzszenarien für einen autonom fahrenden Unimog gibt es zum Beispiel im Rettungswesen, auf kommunalen Baustellen oder in der Landwirtschaft.

Ein autonom fahrendes Nutzfahrzeug, das seinen Weg durch das Gelände selbst findet, und in unzugänglichem Terrain, bei Naturkatastrophen oder bei Bränden gute Dienste leistet. In einem gemeinsamen Projekt haben vier Unternehmen, das Commercial Vehicle Cluster Nutzfahrzeug GmbH (CVC) und der Lehrstuhl Robotersysteme (RRLab) der TU Kaiserslautern an einem Unimog gearbeitet, der autonom durch schweres Gelände fährt.

„Was wir heute sehen, ist die Realität der Produkte von übermorgen“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing bei der Demonstrationsfahrt des autonom fahrenden Unimog auf dem Gelände der ZAK in Kaiserslautern. „In diesem Projekt können wir Erfahrungen sammeln, wie autonome Fahrsysteme off-road konzipiert werden müssen. Dies ist der erste Schritt, um Lösungen für den Markt zu entwickeln“, so der Minister.

Der Unimog ist Bestandteil eines gemeinschaftlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekts unter dem Dach des Commercial Vehicle Cluster (CVC). Ziel des Projektes ist, Daten zu einem unbekannten Gelände zu erfassen, die Informationen richtig auszuwerten, eine Route zu planen und diese autonom zu fahren. Mit im Boot sind die vier Unternehmen Mercedes-Benz Special Trucks (MBS), General Dynamics European Land Systems Germany GmbH, Kaiserslautern, Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg, Knorr-Bremse Steering Systems GmbH, Wülfrath sowie der Lehrstuhl Robotersysteme (RRLab), Fachbereich Informatik der TU Kaiserslautern.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen